Queerbeet: Tipps, Ideen & mehr

Behind the scenes: WILDPEPPERMINT-DESIGN’s neue Website

Ja, es ist endlich vollbracht! Vor ein paar Tagen ging meine neue >> Website online. Endlich.

Ich bin zufrieden mit meinem Werk und freue mich sehr, dass die Feedbacks durchgängig positiv ausfielen. Nun werde ich in den nächsten Tagen noch etwas an den Details feilen und dann soll es erst mal gut sein. Zumindest, bis mir wieder etwas einfällt … 😉

Und jetzt plaudere ich ein wenig aus dem Nähkästchen … ein bisschen „Behind the scenes“ wie man neu-deutsch sagt …

website, webdesign, wildpeppermint-design.de, weblayout, responsive, mobilfriendly, moderne website,

Es  war eine schwere Geburt. Nachdem ich zwei Konzepte über den Haufen geworfen hatte und mir klar wurde, dass nicht immer alles, was Trend ist, was als aktuelles Optimum gilt, was technisch sein muss oder zumindest sein sollte, ging es mit dem neuen Layout recht flott voran. – Allerdings hatte ich mir noch den einen oder anderen Stolperstein eingebaut. 😉

>> Eine klare Struktur muss sein. <<

Das einzige was schon länger klar war: Die Struktur/der Aufbau der Site – der erste Schritt. Änderungen gab es bei der Tonalität, ich duze jetzt konsequent in allen Online-Medien. Die Texte habe ich komplett überarbeitet. Und das Layout wurde völlig anders, als ursprünglich geplant.

Der nächste Schritt: Das (grobe) Layout. Ich habe zuerst meine Idee als Mobil-Version in Illustrator (nein, nicht in Photoshop, wie es viele machen, vor allem, weil ich kaum Bilder, sondern fast ausschließlich Illustrationen verwendet habe) angelegt. Dann habe ich weitere gängige Größen getestet und schließlich die Grafiken bzw. Illustrationen „gebaut“.

>> Layout: Mobil First. <<

Jetzt ging’s ans „Eingemachte“, sprich an die Umsetzung – in Adobe MUSE. Zuerst habe ich das Raster und die sog. „Musterseite“, mit den fixen Elementen für alle Seiten, angelegt. Also Headerbreich mit Navigation und Footer.  Der nächste Punkt auf der To Do Liste: Die Anlage der Seitenformate (von Smartphone bis Desktop/Notebook). Die riesigen TV-Formate habe ich außen vorgelassen.  Da diese bei meiner Zielgruppe keine Rolle spielen.

Illustration, Frau, Brille, warum im Business duzen, wildpeppermint-design.deSoweit so gut. Nun waren die Inhalte (Texte, Bilder, Grafiken) an der Reihe. – Toll, dass MUSE zur Formatierung nützliche Helferlein zur Verfügung stellt. Allerdings, musste ich dennoch einiges händisch nachjustieren. – Sobald ich einen Part (z.B. „Corporate Design“) fertig hatte, habe ich über das Firefox-Tool „Bildschirmgrößen testen“, immer wieder geschaut, ob auch wirklich alles passt und optisch o.k. ist.

>> Wichtig: Alle gängigen Bildschirmgrößen testen. <<

Weiter ging’s mit dem Einfügen der internen und externen Links, incl. Linktexten, Bilder verlinken, Kurzinfos und Bild-Attribute einfügen.

Das Favicon in der richtigen Größe abspeichern und das Touch-Icon für Apple. Ach ja, eine optimale Meta-Description, Title und, und, und … musste auch noch her. Zwischendurch kam es mir so vor, als würde ich nie fertig. Immer fiel mir noch etwas ein …

Ich gebe es zu, alles was außerhalb der Konzeption und der Gestaltung stattfindet, ist nicht gerade eine Leidenschaft von mir 😉 Die ungeliebte Pflicht eben … Hilft aber nichts. Da musste ich durch. Das hieß auch: Recherchieren, ob meine Infos noch aktuell sind, wo es Optimierungsbedarf gibt. Eine Never-Ending-Story …

>> Die Pflicht: Suchmaschinenoptimierung (SEO) & Datenschutz <<

Tja und als ich dachte, ich habe endlich alles berücksichtigt, was (wirklich) wichtig ist, fiel mir ein: Ich  habe ja gar keine „H“-Überschriften vergeben –  für die Headline (H1 –  immer nur eine pro Seite) und Zwischenüberschriften (H2-H3/H4). O.k., also noch mal ran und die Headlines aus den Textblöcken rausholen und sauber mit H1 bis H3/H4 versehen.

>> Der Teufel steckt im Detail. Immer und überall … <<

Puh, und dann auch noch das leidige Thema Datenschutz. Aber das war zum Glück schnell abgehakt. Ich nutze dafür die aktuellen Standard-Texte, die man individuell über eRecht24 zusammenstellen kann. Natürlich ist das keine 100%ige Sicherheit (vor Abmahnungen), aber ich bin bisher gut damit gefahren. Wer ganz sicher gehen will, beauftragt für Datenschutz & Co. einen Fachanwalt.

Falls ihr euch fragt, wie viel Zeit ich für meine Website gebraucht habe: Ehrlich? Keine Ahnung. Zumindest mehr als geplant. Geschätzt: Vom Konzept, über Text, Illustrationen, SEO bis zum Upload mit allen kleinen Nachbesserungen, Checks & Co. – sicher drei 8-10-Stunden-Tage – oder mehr.

Zeit hätte ich mir u.a. sparen können, hätte ich solche Dinge wie Keywords, Description und Co., sprich das SEO, von Anfang an (besser) berücksichtigt. Bei meinen eigenen Projekten verliere ich mich gerne mal in der Gestaltung. Ist wohl so eine Art Berufskrankheit 😉 Macht nichts, war „nur“ meine Zeit. Bei Kundenprojekten lasse ich mich nicht ablenken, da halte ich mich an meinen „Fahrplan“!

>> SEO: Am besten vom Profi. <<

Übrigens: SEO/Suchmaschinenoptimierung mache ich nur für mich selbst (gebe höchstens mal Tipps). Es ist einfach ein zu komplexes Thema und nicht wirklich meine „Baustelle“. Wenn ihr beim SEO für eure Website professionelle Hilfe braucht, kann ich euch gerne meine Kooperations-Partnerin empfehlen.

Zum Schluss noch ein paar Link-Tipps:

PS: Das Layout von meinem Blog wird demnächst auch in Angriff genommen.

Advertisements
nachhaltiges Grafikdesign

WILDPEPPERMINT DESIGN ist online

Es ist vollbracht, WILDPEPPERMINT DESIGN ist seit heute Nachmittag endlich online – zumindest mit einer Minimal-Version, einer „Landingpage“: www.wildpeppermint-design.de

WEbsite Wildpeppermint Design

Eigentlich wollte ich mit der neuen Website ja erst online gehen, wenn die komplette Website fetig ist. Aber irgendwie fehlt mir ständig die Zeit die Site weiter zu bauen. Und mit meiner Geduld steht es auch nicht mehr zum besten 😉 … Also hat die Aufschieberitis nun ein Ende und es gibt jetzt erst einmal eine Minimal (Desktop-)Version.

Da ich am Layout grundsätzlich nichts mehr ändern wird, würde ich mich freuen, wenn ihr mir bereits jetzt euer Feedback. Ich bin gespannt …

PS: Alle die es interessiert: Die Zeichnungen (und das Logo) sind mit Illustrator erstellt, das Weblayout incl. Buttons etc. mit  Fireworks und in Adobe Muse umgesetzt.

PPS: Und vielen Dank an alle für die tollen Feedbacks auf Facebook, Twitter, bei XING und per Mail, ich bin begeistert. Es scheint so, als hätte ich soweit alles richtig gemacht und die Entscheidung, meinen  kompletten Auftritt incl. Namen zu ändern waren richtig!

nachhaltiges Grafikdesign

Web-Shop Relaunch: Gelungen oder nicht?

Als Kreativer ist man eigentlich ständig auf der Suche – auch ich bin da keine Ausnahme –  hält Ausschau nach neuen Ideen, schaut sich Arbeiten von „Kollegen“ an, studiert Fachzeitschriften, Bücher, holt sich Inspiration aus der Natur, aus dem Fernsehen, Internetseiten, stöbert bei Portalen wie Behance oder bei Pinterest usw.

Oder wie heute, ich öffne einen Newsletter und bin erst mal verwundert über das Design … sieht so anders aus. Hm … Irgendwie fehlt mir etwas, Der Firmenname ist mir bekannt aber alles andere wirkt sehr fremd. Habe ich den Newsletter überhaupt abonniert? Womöglich sogar Spam? Solche Gedanken kamen mir und dann habe ich die Website doch angeklickt um mehr zu sehen.

Schon seit längerem beziehe ich den Newsletter von All Bio und habe mich immer auch über das frische, natürliche und sehr positive Design gefreut, wenn ich den Newsletter geöffnet, die Website angeklickt habe. So sah die Website bisher aus …

AllBio e-shop, webshop, weblayout shop

Das Logo, die illustrierte Alpen-Landschaft, die Farben alles passte, war stimmig und hat für mich genau das vermittelt, was ich von einer regionalen Bio-Marke erwarte.

Und jetzt – seht selbst …

AllBio Webshop, e-shop, Layout Webshop

Als erstes fiel mir dazu ein: Langweilig und austauschbar. Sowohl das Logo als auch das ganze Layout der Website. Schade … Mag sein, dass die Seitenstruktur nun besser gelöst ist, wobei ich das nicht wirklich beurteilen kann, da ich die alte Seite nicht mehr zum direkten Vergleich habe, aber die ganze Seite wirkt unruhig, kleinteilig, zu viele Buttons, Logos, Siegel, zu viele kleine Bilder. Auch die Frische, das Positive der alten Seite vermisse ich. Bio, Natur wird für mich so nicht vermittelt.

So ist dieser Relaunch leider ein Beispiel, wie man es besser nicht machen sollte.  Ein gelungener Web-Shop (wurde übrigens auch erst kürzlich relauncht) sieht für mich zum Beispiel so aus: B&W Naturpflege …

B & W Naturpflege, Webshop, Layout Web-Shop Bio, Kosmetik

Frisch, luftig, übersichtlich, großzügig und zeitgemäß, gute Typo und schöne Details. Einfach gelungen! Hier macht es Spaß zu stöbern und einzukaufen – zumindest finde ich das.

Und wie seht ihr das?

> Zum Schluss noch ein Lese-Tipp: „Inspiration – Idee komm raus“ <

nachhaltiges Grafikdesign, Off Topic

Mein Website Relaunch – Teil 2

Etwas später als geplant, aber heute endlich der versprochene zweite Teil zu meinem Website Relaunch, der sich inzwischen zu einem kompletten Neuauftritt ausgewachsen hat.

Wie ich bereits im letzten Beitrag erwähnte, werde ich das „Marketing“ – und auch ein paar weitere „Nebenschauplätze“ – ausgliedern und ich mich voll und ganz auf das kreative Gestalten – von der Idee, Konzeption bis zur Umsetzung – konzentrieren. Zum einen, weil es das ist was ich liebe, was mir am meisten Freude macht. Aber auch, um mich in Zukunft klar und deutlich als Grafikdesignerin – für nachhaltige Werbung – zu positionieren. Und ich hoffe, dass durch die „Auslagerung“ auch mehr Zeit bleibt, mein Know How bez. Online-Medien auszubauen und die Möglichkeiten der Creative Suite besser auszureizen.

Marketing wird ausgegliedert

Natürlich werde ich weiterhin mit dem einen oder anderen Marketing-Tipp für meine Kunden zur Verfügung stehen. Jedoch keine Marketingberatung usw. mehr anbieten. Diesen Part werden zukünftig Kooperationspartner (auch für PR und SEO) übernehmen, damit meine Kunden nicht plötzlich alleine da stehen.

Obwohl ich lange im Marketing gearbeitet und mir vieles über die Jahre angeeignet habe, viel positives Feedback bekam, ist es am besten sich auf seine Kernkompetenz zu konzentrieren und das was einem am meisten Spaß macht, in den Mittelpunkt zu stellen.  Denn je mehr Konzentration auf ein (Spezial)gebiet, je mehr Freude man daran hat, umso besser das Ergebnis. So werden meine Kunden von der Umstrukturierung sicher auch profitieren.

Konzentration auf die Kernkompetenz

Übrigens: In anderen Bereichen arbeite ich schon lange erfolgreich mit „festen“ Partnern zusammen und sehe kein Problem, dies auf weitere Bereiche auszudehnen.

Da „Marketing“ ja ein Bestandteil meines derzeitigen Firmennamens ist und nun nicht mehr wirklich passt, wird es einen neuen, prägnanten Namen für mein Business geben, auch wenn dies viel zusätzliche Arbeit bedeutet – ein Schritt der sein musste:

Aus 4plus-marketingservice
wird WILDPEPPERMINT DESIGN.
Nachhaltiges GrafikDesign (Print und Web).

Mein Portfolio wird sich in vier Bereiche gliedern …

… PRINT (vom Corporate Design bis zu allem was ge- und bedruckt wird)
… WEB (Websites, Templates, Singlepages, email-/Newslettervorlagen usw.) sowie

… FOTOGRAFIE (Bildarchiv) mit Schwerpunkt Wildblumen /–kräuter und
… ILLUSTRATIONEN (Schwerpunkt: lustige Vögel, Blumen und Blüten und meine Crazy Chicken).

Optisch und inhaltlich wird die neue Website schlanker & luftiger. Zudem werde ich sie von der Textlast befreien, es wird weniger Arbeitsbeispiele, dafür mehr Raum bzw. größere Bilder und eine ausführlichere Präsentation ausgewählter Projekte geben. Um auch dem Trend der mobilen Internetnutzung gerecht zu werden, wird die Website im Responsive Design entstehen.

Für alle, die die Neugier gepackt hat, lüftet „Emma“ heute den Vorhang ein Stückchen …

Webdesign, wildpeppermint design, mint

Wie ich zu dem Namen WILDPEPPERMINT DESIGN kam und was dahinter steckt, lesen sie in Kürze in Teil 3. Ebenso werde ich auf mein Farbkonzept und ein paar weitere Details eingehen.

Aus meiner Werkstatt ..., nachhaltiges Grafikdesign, Off Topic

Mein Website Relaunch – Teil 1

Wie in meinem Urlaubspost bereits angekündigt, genieße ich zurzeit nicht nur das süße Nichtstun bzw. das tun, was mir gerade Spaß macht, sondern ich habe auch endlich angefangen an meinem Website-Relaunch (und vielleicht noch mehr) zu arbeiten.

Die Entstehung meiner neuen Website werde ich hier dokumentieren und Euch/Sie daran teilhaben lassen, also quasi ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.

Website, Ideen, Skizzen

Wie bereits erwähnt, heute habe ich mich endlich aufgerafft und als erstes meine zig Notizen gesichtet. Puh, da ist über die letzten Monate ganz schön was zusammen gekommen …

Wo anfangen, wenn man so viele Ideen hat? Gar nicht so einfach! Nach dem ich die anfängliche Blockade ob der vielen Notizen und Skizzen verdaut hatte, habe ich mein Kraut und Rüben Durcheinander nach Themen (Inhalt, Design etc.) vorsortiert. Einiges konnte ich gleich entsorgen, da es mir einfach nicht mehr passend erschien.

Einmal tief durchatmen und weiter ging es. Der erste Punkt auf meiner Relaunch-To Do Liste: Neue Positionierung. Was ist mir wichtig? Was will/muss ich (besser) vermitteln? Welche Zielgruppe(n) will ich zukünftig ansprechen? Was wird mein „roter Faden“? Slogan-Änderung? Evtl. sogar den Namen?

Denn eines ist schon lange klar: Marketing(beratung) werde ich selbst nicht mehr anbieten (wofür habe ich denn mein Partner-Netzwerk? ;-)). Die Marketingberatung stammt noch aus den Anfangstagen von 4plus-marketingservice und passt einfach nicht mehr. Denn „mein’s“ ist das Design, das Gestalten/Layouten (dazu gehört natürlich auch die Ideenentwicklung/ Konzeption), darauf will ich mich konzentrieren und mich auch weiterbilden – vor allem auch was Online-Medien angeht.

Soweit der aktuelle Stand. Jetzt werde ich mich mit den obigen Fragen intensiv auseinander setzen, schauen, wie ich was am besten vermitteln kann. Über meine Fortschritte  (Teil 2 – die Konzeption/Strategie) berichte dann im Laufe der nächsten Woche.

Ein schönes Sommer-Wochende!