WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Lesetipp: Zwei neue „grüne“ Umweltmagazine

(c) Stiftung Unternehmen Wald e.V.

Mein erster Tipp das „Wald-Magazn„.

Das neue Magazin „Wald“ ist ab dem 19. September im Handel erhältlich und ist nach eigenen Angaben: „… das Magazin für Menschen, deren Freude am Leben eng mit dem bewussten Genießen der Natur verbunden ist. Und mit der Freude, diese zu schützen.“ Es soll 4 mal jährlich erscheinen und kostet als Abo 26,00 Euro.

Eine Leseprobe gibt es hier: www.wald.de/magazin

Mein zweiter Tipp: „SHARE„.

Seit Juli auf dem Markt, das neue Magazin "SHARE" ... Wer teilt, hat mehr vom Leben ...umweltfreundlicher ist auch :-)

(c) Burda Services GmbH

Seit Juli ist es auf dem Markt, das neue Magazin „SHARE“ … Wer teilt, hat mehr vom Leben heißt der „Aufmacher“. Und, umweltfreundlicher ist auch. Leihen und tauschen statt kaufen. Gut leben, Gutes tun, damit präsentiert sich das „grüne“ Lifestyle-Magazin für ein neues Lebensgefühl.

Auch hierzu gibt es eine Leseprobe: www.lets-share.de/magazin-leseprobe

Übrigens: Mehr Tipps zu „grünen“ Themen, wie grünes Büro, nachhaltige, grüne Werbung, umweltfreundlich Leben, DIY, Recycling, Upcycling gibt es an meinem Pinboard, schaut mal rein: www.pinterest.com

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Teilnahme am B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro und Umwelt“

Gerade eben habe ich den Fragebogen für den diesjährigen Wettbewerb „Büro und Umwelt“. abgeschickt. Bin gespannt, ob ich auch in diesem Jahr zumindest wieder eine Anerkennungs-Urkunde bekomme.

Wer sich mit seinem umweltfreundliches Büro auch bewerben, sein Engagement in Sachen Umweltschutz beweisen möchte, hier einige Infos zum Wettbewerb:

2008 wurde der Wettbewerb „Büro & Umwelt“ vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management erstmals ausgeschrieben und zeichnet seitdem jährlich die umweltfreundlichsten Büros in vier Kategorien aus.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht ein schonender  Umgang mit Ressourcen im Büroalltag sowie die Beachtung von Umweltaspekten bei der Beschaffung von Büromitteln und-materialien.

Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2013. 

Mehr Infos, Registrierung, Fragebogen: www.buero-und-umwelt.de


Hinterlasse einen Kommentar

Aktion: 4plus-marketingservice pflanzt weiter Bäume

Anfang des Jahres kündigte ich ja im Rahmen meines 10-jährigen Jubiläums einige Änderungen an. Unter anderem auch, spezielle „Umweltpakete“ anzubieten – wie z. B. Nachhaltiges Flyer-Design & Öko-Druck. Leider war die Resonanz sehr gering. Gründe waren u. a.  kein Interesse an umweltfreundlichem Druck (der je nach Papier und Druckwerk meist (noch) etwas teurer ist als „konventioneller“) oder auch an Umweltpapieren (Recyclingpapiere). Auch das Aufklären, dass Recyclingpapiere keineswegs grau sein müssen, half nur bedingt  … Schade.

Wie auch immer, ich habe beschlossen keine neuen „Umweltpakete“ mehr zu schnüren – natürlich werde ich auch weiterhin „Öko-Druck“ als umweltfreundlichere Alternative anbieten!

Bäume pflanzen mit I Plant A Tree

Da ich jedoch Auftragsbezogen etwas für die Umwelt tun möchte, werde ich ab sofort für jeden Design- & Print-Auftrag (von der Werbepostkarte, über Visitenkarten bis zur Broschüre) einen Baum im Rahmen der Aktion „I Plant a Tree“ pflanzen.

Sie möchten sich auch für Umwelt- und Klimaschutz engagieren?
Hier können auch sie einfach online Bäume pflanzen! 

PS: Bereits im letzten Jahr konnte ich im Rahmen meiner umweltfreundlichen Weihnachtskarten einige Bäume pflanzen: wildpeppermintdesign.wordpress.com


Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltigkeit visualisieren

Gängige und besonders wirksame Mittel sind natürlich entsprechende Bilder(welten), keine Frage. Denn es wird wohl nahezu jeder, der ein Sonnenblumenfeld, frisches Grün, weite, natürliche Landschaften, bunt blühende Wiesen, klare Flüsse, Windräder, Sonnenkollektoren und ähnliches sieht als erstes an etwas „grünes“ denken.

Schmetterling, Natur, Umwelt, nachhaltigkeit, artenvielfalt

Andererseits geht es ja gerade in der Werbung darum, sich von seinen Mitbewerbern abzuheben. Also eine echte Herausforderung passende, andere Motive zu finden, die einerseits Nachhaltigkeit vermitteln und gleichzeitig anders als die „üblichen Verdächtigen“ sind. Da dies aber nicht immer so möglich ist, wie man es sich wünscht, sind andere, weitere Gestaltungsmittel gefragt.

Zum Beispiel individuelle Illustrationen. Sie liegen im Trend und bieten meist mehr Gestaltungsfreiraum als eine Fotografie, zumal der jeweilige Künstler/Designer so noch mehr seinen eigenen Stil einbringen kann. Oder auch Kombinationen aus beiden Medien.

Aber halt! Nicht nur Bilder sind in der Lage Nachhaltigkeit zu visualisieren. Die Farbwahl des zu gestaltenden Objektes/Mediums ist natürlich ebenso wichtig. Und, es muss nicht immer Grün sein. ORANGE ist das neue Grün, schrieb ich kürzlich, da mir auffiel, dass „grüne“ Unternehmen immer öfter Orange einsetzen.  Auch Gestaltung und Wortwahl der Headline ist ein Mittel, um Nachhaltigkeit zu visualisieren. Die Botschaft muss zu den Bildern stimmig sein, den nachhaltigen Aspekt unterstreichen.

Noch einen Schritt weiter gedacht: Die Bild- und Textsprache (vor allem der informative Teil) sollte in der Lage sein, Vertrauen zu schaffen, Ehrlichkeit und Authentizität vermitteln zu können. Nur so wird Nachhaltigkeit erfahrbar und nachvollziehbar, kommt bei der Zielgruppe an.

Nachhaltiges Design, Natur, Rapa NuiGeht es um gedruckte Werbung, gibt es eine weitere Möglichkeit Nachhaltigkeit zu vermitteln: Die richtige Wahl des Papiers. Am besten Recyclingpapier, dem man noch ansieht, dass es recycelt wurde, brauner Karton oder braunes Kraftpapier vermitteln ebenfalls Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein sehr gut. Denn was oft vergessen wird, auch über die Papierwahl und die Haptik lässt sich Nachhaltigkeit visualisieren und stärkt das nachhaltige Gesamtbild.

Zur Inspiration: Klarheit, Einfachheit, Reduktion, Recycling, Langlebigkeit,  Natürlichkeit … Weiterhin: Elemente, die Handarbeit vermitteln (Faltungen, handgeschriebene Elemente, Stempel usw.), Wertigkeit, Hochwertigkeit.

In Sachen Typografie finde ich besonders schön und passend: klare Linien, einfache, moderne Schriften, gerne in Kombination mit Schriften im Handschrift-Stil.  Ganz besonders schön finde ich eigens entwickelte Handschriften.

Mehr Inspiration …

Einige schöne Design-Beispiele gibt es auf meinem Pinterestboard „Design
Mein Artikel  „… beste nachhaltige Motiv …“
Hier ein Video, das zeigt wie vielfältig die Menschen Nachhaltigkeit sehen und darstellen: www.zukunftsraum.at
Und zur „grünen“ Typografie hier ein interessanter Beitrag: www.nachhaltigkeitsblock.de

 >> Tipp: In Kürze lesen sie „Starkes Grafik Design mit kleinem Budget, das gleichzeitig die Umwelt schont.“ <<


Ein Kommentar

Umweltschutz im Büro

Wie bereits angekündigt: Ich freue mich sehr über die Anerkennungs-Urkunde zum Wettbewerb „Büro und Umwelt 2012“  (in der Kategorie für Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern), die gestern per Post kam, da ich ja leider zur Preisverleihung am 24. Oktober in Köln nicht dabei sein konnte.

Auch im nächsten Jahr wird der Wettbewerb wieder ausgeschrieben. Machen Sie auch mit. Denn jeder Beitrag zählt. Selbst wenn Sie „nur“ auf Recyclingpapier umstellen (dazu empfehle ich:  www.papiernetz.de) und Energiesparlampen einsetzen (LEDs gehört die Zukunft) und mit mehr Grünpflanzen für ein gesundes Raumklima sorgen, ist schon einiges für ein nachhaltiges, grünes Büro getan.

Denn Umweltschutz im Büro ist eine Investition in die Zukunft. Nachhaltige Arbeits- und Bürokonzepte helfen nicht nur Kosten zu sparen, sondern fördern zudem das Image von Unternehmen maßgeblich.

Tipps rund ums grüne Büro finden Sie auch hier in meinem Blog >>

PS: Weitere Infos zur Preisverleihung gibt es hier >>

Übrigens: Wie mir gerade eine liebe Kollegin mitteilte, die vor Ort war und auch eine Anerkennungs-Urkunde bekam, wir spielen in der selben „Liga“ wie der VFL Wolfsburg 😉 der ebenfalls eine Anerkennung erhielt.


Hinterlasse einen Kommentar

Klimaschutz-Konzert für Regenwaldprojekt

(c) Layout: Heidrun Lutz – http://www.4plus-marketingservice.de

Ich habe mich sehr darüber gefreut, den Flyer für das 2. Klimaschutz Kammer-
konzert
der Europa Philharmonie gestalten zu dürfen. Mit dem Konzert soll auf das Yasuni-ITT  Projekt in Ecuador aufmerksam gemacht werden.

Hakan Sensoy und Reinhard Seehafer werden am 22. September in Berlin im Meistersaal  Stücke von Brahms, Bartok, Beethoven und Tura spielen. Karten können hier bestellt werden: amiando.com


Hinterlasse einen Kommentar

CSR: Socialfunders Verbindet Unternehmen, Kunden und soziale Projekte

Ob Einzelunternehmer, Freiberufler, Klein- oder Mittelständler oder als Groß-
unternehmen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen gehört längst zum guten Ton und wird von den meisten Menschen erwartet.

Nun gibt es viele Wege und Möglichkeiten sich zu engagieren, soziale oder Umwelt-Projekte zu unterstützen und so seinen Beitrag zu leisten. Oder auch selber Projekte ins Leben zu rufen.

Durch eine Kundin darauf aufmerksam geworden, möchte ich heute die neue Plattform www.socialfunders.org vorstellen, die auf neuartige Weise Unternehmen und ihr Engagement, Kunden und soziale Projekte auf leichte Weise verbindet, so dass alle davon profitieren.

„Socialfunders ermöglicht CSR-Aktivitäten mit einer bisher nicht erreichten Kundenintegration, bei geringem Aufwand und einmaligen Feedbackfunktionen für Unternehmen.“ so socialfunders in ihrem Infoblatt.

Socialfunders ist eine neuartige Plattform, die gesellschaftliches Engagement von Unternehmen und Einzelpersonen zusammenbringt, um gemeinnützigen Projekten zu helfen. Das Schöne daran, jeder kann sich einbringen und helfen.

Unternehmen können Spendenaktionen durchführen und durch Vergabe von sog. Social Coins an ihre Kunden diesen die Möglichkeit geben Projekte ihrer Wahl, die auf socialfunders „angeboten“ werden damit zu unterstützen. Das Unternehmen bekommt dann ein Feedback, wie ihre Kunden spenden.

Kunden können also beeinflussen, welche Projekte von dem Unternehmen unterstützt werden. Und gemeinnützige Projekte, Vereine, Organisaitionen usw. können socialfunders nutzen, um Ihre Projekte transparent vorzustellen.

Ich meine eine gute Idee, die auch beim diesjährigen Ideenwettbewerb Rheinland Pfalz mit dem ersten Platz in der Kategorie „Innovative Dienstleistung“ ausge-
zeichnet wurde. Mehr Infos gibt es bei der demnächst startenden Plattform unter www.socialfunders.de

In eigener Sache: Ich werde in Zukunft nicht nur wie bisher jedes Jahr ein „Pro-Bono-Projekt“ übernehmen und durch den Verkauf meiner Grußkarten eine wechselnde Organisation unterstützen, sondern an meine Kunden auch Social Coins vergeben. Zu gegebener Zeit dazu dann mehr hier im Blog.

PS: Über Vorschläge für Projekte würde ich mich freuen. Regional wie Überregional. Und, gerne weitersagen!