WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Kunden gewinnen: Rabatte sind nicht alles

Im Gegenteil, Rabatte können sogar zu geschäftlichem Misserfolg führen. Wohin Rabattschlachten führen können, zeigte unlängst erst das Beispiel PRAKTIKER. Unabhängig vom finanziellen Aspekt, wie soll ein Unternehmen denn auch bestehen, wenn es sich nur noch über Rabatte definiert? Kein Profil, kein USP, nichts …

Der Handel hat zu kämpfen. Ja, das kann ich mir vorstellen. Rabatte wohin man sieht. Noch vor ein paar Jahren gab es nur den Winter- und Sommerschlussverkauf. Heute läuft immer irgendein  „SALE“ … Mitternachts-Sale, Pre-Summer-Sale, Beach-Sale und andere Wortkreationen sollen Kunden locken.

Die Folge: Der Kunde gewöhnt sich daran und fragt sich natürlich, wieso soll ich noch zu regulären Preisen kaufen, wenn ich es in Kürze zum halben Preis oder noch günstiger bekommen kann?

Dazu werden immer höhere Rabatte eingeräumt, teilweise bis 70 Prozent, da frage ich mich, wohin soll das führen? Bekommen wir irgendwann die beworbenen Produkte, vor allem Mode, demnächst geschenkt? Darüber würden sich bestimmt viele Menschen freuen …

Aber jetzt mal im Ernst: Die Geister haben die Händler selber gerufen und jetzt kämpfen sie, müssen neue Wege finden, raus aus dem Strudel der Rabatte.

Wie bereits eingangs erwähnt, nur über den Preis, über Rabatte gewinnt man dauerhaft keine Kunden, denn es gibt unendlich viele vergleichbare Anbieter. Und immer einen, der noch günstiger ist. Also was kann man tun?

Das „Zauberwort“ heißt: Mehrwert. Um Kunden zu gewinnen und zu binden (darum geht es ja letztlich in erster Linie) braucht es frische Ideen. Nicht nur die Produkte, das Angebot bewerben, sondern ein Einkaufserlebnis bieten. Für Online-Shops der Modebranche sind Stylingtipps eine schöne Möglichkeit für Mehrwert. Wobei das ja nicht mehr neu ist …Auch mal wieder auf die Marketing-Tugenden besinnen, wie das „Anders als Andere“ .

Deshalb, wenn Rabatte, dann in Maßen und wohl dosiert (das gilt natürlich für alle Branchen) und sich mal (wieder) über Kundenwünsche Gedanken machen. Sich Fragen stellen wie: Was ist das Besondere an meinem Angebot? Wie kann ich für den Kunden den Einkauf zu einem (kleinen) Erlebnis werden lassen? Auch das Thema Nachhaltigkeit (aber bitte nur, wenn es ehrlich und authentisch ist und entsprechend kommuniziert) ist eine Möglichkeit sich zu positionieren. Parallel dazu kann man die Rabatthöhen sukzessive, in kleinen Schritten, wieder runter fahren.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Wer den ersten Schritt wagt und den Rabattschlachten Lebe wohl sagt …


4 Kommentare

Intelligente Kundengewinnung Teil 7 (Schlussteil) Präsenz zeigen – im Web

Zum Abschluss der Serie „Intelligente Kundengewinnung“ möchte ich mich ganz herzlich bei Astrid-Beate und Christoph Oberdorf bedanken. Für die wertvollen Impulse und Anregungen. Die Feedbacks auf die Serie waren durchweg positiv. Und, so freut es mich, dass wir einigen Unternehmern und Unternehmerinnen neue Impulse für Ihr Business geben konnten. In den nächsten Tagen, werde ich noch ergänzende Tipps posten. Zum Beispiel für eine selbst durchgeführte Kundenumfrage und einige weitere Infos rund ums Thema Gestaltung (Print und Online).

Viel Spaß und viel Erfolg wünscht,
Ihre Heidrun Lutz | 4plus-marketingservice

——————————————

Zwei Tipps für die Online-Welt
Die Tipps für die reale Welt gelten auch für die Online-Welt. Bevor Sie in der Online-Welt und im World Wide Web aktiv werden, sollten Sie sich die Frage stel-
len, wie Sie dort wertvolle Kontakte finden. Die Gefahr ergebnisarm Tage- und Nächtelang im Internet zu surfen ist groß.

1. Web 2.0: Die schöne Online-Welt rund um das Web 2.0 wird gerade als Wun-
derpille zur Kundengewinnung angepriesen. Aber wenn wir mal ehrlich Resumée ziehen, stehen für viele Selbstständige der Zeitaufwand und der Nutzen von Online-Communities wie xing, Facebook, Twitter u.a. in keinem guten Verhältnis. Auch wenn es kaum einer ehrlich zugibt, das Internet ist für viele Anwender ein Zeitgrab.

Wenn Sie Existenzgründer sind und eine sehr persönliche Dienstleistung anbieten, die Sie nur im Kontakt mit Ihren Kunden durchführen können, wie Wellness, Coa-
ching, Psychotherapie o.ä., dann macht es sicher gerade zu Beginn Ihrer Selbst-
ständigkeit mehr Sinn, Ihre Zeit in regionale Kontakte zu investieren.

Den Aufbau von Kontakten in der Online-Welt können Sie parallel mitlaufen lassen – aber Achtung, die Verbindlichkeit ist in der realen Welt häufig größer. Und schließlich haben Sie am Anfang nichts zu verschenken. Achten Sie also auf die Qualität Ihrer Beziehungen.

Tipp: Mit professionellen PR-Artikeln können Ihre Seriosität und Bekanntheit bei Ihrer Zielgruppe sehr beschleunigen. Online-PR-Portale ermöglichen Ihnen, kostenfrei auf sich und Ihre Dienstleistungen aufmerksam zu machen.

2. Web 1.0: Investieren Sie in eine gute Homepage. Vielleicht wundern Sie sich über diese profane Aussage. Momentan sprechen doch alle über Web 2.0, Social Media etc. und wir weisen auf die eigene Homepage hin. Ja, während von Aus-
tausch, Vernetzung etc. die Rede ist, gehen zeitgleich 95 Prozent aller Homepages im Netz völlig unter.

Jeder Selbständige hat eine Webpage, aber kaum einer investiert in eine gute Suchmaschinenoptimierung und  klare Positionierung. Das Geld für eine Home-
page, die nicht gefunden wird, ist somit rausgeworfenes Geld.

Zeigen Sie sich, Ihr Können und Ihre Angebote im Internet. Das heißt, mit wenig Aufwand können Sie in Ihrer Branche die Nase ganz vorne haben, wenn Sie sich gut positionieren und professionell an den Suchstrom anschließen lassen (SEO). Leider lebt in den Köpfen vieler noch der Irrglaube, dass eine Homepage haupt-
sächlich als Imagetool dient und nicht verkauft. Dabei ist eine informative und gute Internetpage die beste Mitarbeiterin und Verkäuferin, die Sie sich wünschen können.

Tipp: Investieren Sie in professionelle Unterstützung, damit Sie schnell bekannt werden. Jeder Tag ohne Kunden kostet Sie mehr Geld, als eine einmal profes-
sionell gestaltete Webpage und eine regelmäßige Suchmaschinenoptimierung Sie jemals kosten werden.

Unser Fazit: Die beste Investition für den Aufbau Ihrer erfolgreichen Kundenge-
winnung ist die Präsenz bei Ihren potentiellen Kunden (ob real oder virtuell, im Web). Gehen Sie dabei gezielt und strategisch vor.

1.    Wichtig ist es, aus Kontakten Beziehungen entstehen zu lassen und Loyalität aufzubauen.
2.    Bieten Sie anderen einen Nutzen, schaffen Sie bereichernde Synergien.
3.    Holen Sie sich potente Multiplikatoren und Kooperationspartner mit ins Boot.

Je wertvoller Sie als Kontakt für andere sind, desto weniger brauchen Sie sich Gedanken um Ihre Neukundengewinnung machen.

So, jetzt zum Schluss haben wir noch ein besonderes Schmankerl für Sie: Unser Gratis-Audio-Seminar „Ausgebucht & Sorgenfrei“. Sie erhalten das 45-Minuten-Seminar als MP3 und das Seminar-Handout als PDF, wenn Sie sich zu unserem kostenfreien Newsletter anmelden. Anmelden geht ganz leicht – und ist völlig unverbindlich und Sie können sich jederzeit ganz einfach auch wieder abmelden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Hören und viel Erfolg mit unseren Impulsen.

Herzlichst Ihre
Astrid-Beate Oberdorf & Christoph Oberdorf
www.DieOberdorfs.de

PS: In Kürze wird es die ganze Serie „Intelligente Kundengewinnung“ incl. einiger weiterer Infos in Form eines eBooks zum Gratis-Download geben. Also, am besten die RSS feeds abonnieren, dann verpassen Sie es nicht. Oder den kostenlosen Newsletter von „DieOberdorfs“.


Hinterlasse einen Kommentar

Intelligente Kundengewinnung Teil 7 Präsenz zeigen (Fortsetzung)

Wie bauen Sie sich loyale Beziehungen auf?

Wichtig ist, dass Sie eine persönliche Strategie passend zu Ihrer eigenen Ziel-
gruppe entwickeln – damit Sie Ihre kostbare Zeit sinnvoll einsetzen.

Drei Tipps für die reale Welt

1. Präsent sein: Passende Beziehungen in der realen Welt finden Sie am besten, indem Sie dorthin gehen, wo Sie sich fachlich und persönlich wohl fühlen. Das heißt, immer dort wo Sie Menschen treffen denen Sie sich emotional verbunden fühlen, die sich für die gleichen Themen interessieren wie Sie, werden Sie Men-
schen treffen, die mit 95%iger Wahrscheinlichkeit auch Sie mögen.

Sie werden sehen, in diesen Kreisen finden Sie mit Leichtigkeit Personen die entweder potentielle Kunden, Multiplikatoren oder Kooperationspartner sind oder diese kennen. Wichtig ist natürlich, dass Sie über sich sprechen und mit Leib und Seele präsent sind – und das nicht nur einmal, sondern langfristig.

2. Vorträge halten: Vorträge sind eine wunderbare Möglichkeit, um als kompetenter Anbieter wahrgenommen zu werden. Das Großartige dabei ist, Sie können Ihr Können unter Beweis stellen, über Ihre Interessen sprechen, viele Menschen auf einen Schlag kennen lernen und bei Ihrer Zielgruppe als professioneller Anbieter auftreten. Kaum ein Weg ist so effizient wie Vorträge.

Sie können Ihre Wunschkunden gezielt für Ihre Angebote sensibilisieren – denn häufig wissen Menschen nicht, was sie nicht wissen. Anders als bei Ihrem Internetauftritt erleben Ihre Zuhörer Sie und Ihre Einzigartigkeit live. Wenn Sie jetzt noch den Fokus darauf legen Ihren Zuhörern wertvolle Tipps zu vermitteln, Ihre Vorträge humorvoll aufbereiten und mit Ihrem Vortrag bei Ihren Zuhörern möglichst viele gute Gefühle zu erzeugen, dann haben Sie die Herzen Ihrer Zuhörer im Sturm erobert. Natürlich sollten Sie dann noch auf Ihre Angebote hinweisen.

Tipp: Um Vorträge vor einem größeren Publikum halten zu können, brauchen Sie nur Ausschau nach Multiplikatoren halten, die Veranstaltungen bei Ihrer Zielgruppe organisieren.

3. Einladungsstrategie: Wir persönlich sind Fans der Einladungsstrategie. Unab-
hängig von Multiplikatoren können Sie jederzeit kostenfreie oder kostengünstige Events, Vorträge, Seminare, Erlebnisabende oder sonstige Veranstaltungen anbieten. Ein riesiger Vorteil der Einladungsstrategie ist es, dass Sie gezielt auf Ihre Wunschkunden zugehen können und sich mit der Zeit einen eigenen Adress-
verteiler aufbauen. Ihre wachsende Adressdatenbank ermöglicht Ihnen mit regelmäßigen Einladungen bei Ihrer Zielgruppe präsent zu sein. Einladungen werden in der Regel als sehr angenehm empfunden – im Gegensatz zu reiner Werbung.

Im Januar 2009 haben wir das ForumBewusstes Business in Düsseldorf ins Leben gerufen. Dorthin laden wir einmal im Monat zu einem hochwertigen drei-
stündigen Workshop ein. Die Resonanz ist umwerfend. Menschen kommen aus ganz NRW zu uns. Neuzugänge kommen meistens über Weiterempfehlungen. Inzwischen ist auf Wunsch unserer Teilnehmer noch ein Sonntags-Brunch als zweiter Einladungstermin pro Monat hinzugekommen.

Sie können sich sicher denken was passiert, wenn man ganz ungezwungen und in einem schönen Ambiente wertvolle Gespräche miteinander führt. Kaum etwas überzeugt Interessenten so sehr, wie ein persönliches und unverbindliches Ken-
nenlernen – und Spaß macht es außerdem.

Autoren: Astrid-Beate & Christoph Oberdorf, DieOberdorfs

>>> Lesen Sie morgen den letzten Teil der Serie „Intelligente Kundengewinnung“ – Präsenz zeigen im Web 2.0 <<<


Hinterlasse einen Kommentar

Intelligente Kundengewinnung auf hohem Niveau Teil 7 – Präsenz zeigen

Autoren: Astrid-Beate Oberdorf + Christoph Oberdorf – dieOberdorfs
Motto: sanfter Charakter – starkes Business

Präsenz zeigen – erfolgreich selbständig bleiben
So bauen Sie in der realen und virtuellen Welt loyale Beziehungen auf.

Was nützt Ihnen als Selbständiger eine gute Positionierung und ein spannendes Angebot, wenn die Kunden nicht wissen, dass es Sie gibt? Nichts. Vor kurzem trafen wir eine überaus kompetente Einzelunternehmerin. Sie war frustriert. Zu Beginn ihrer Existenzgründung hatte sie recht hohe Ersparnisse – inzwischen lebte sie von Hartz IV. Sie hatte es einfach nicht geschafft, innerhalb von vier Jahren einen soliden Kundenzulauf aufzubauen. Was war passiert? Warum hatte sie keine Kunden?

Sie hatte zu wenig in den Aufbau loyaler Beziehungen investiert. Als Einzel-
kämpferin ging sie im Markt und im World Wide Web sang- und klanglos unter.

Damit Sie vor dieser Erfahrung bewahrt bleiben, beleuchten wir heute, im letzten Teil der Serie Intelligente Kundengewinnung auf hohem Niveau, wie Sie als Selb-
ständiger durch Ihre Präsenz neue Kunden, Fürsprecher, Kooperationspartner und Multiplikatoren für sich gewinnen – denn gute Kontakte sind der Motor für Ihre dauerhaft erfolgreiche Selbständigkeit.

Wie bekannt sind Sie?
Wie reagieren wohl Menschen auf die Frage: „Sag mal, kennst du eigentlich schon (hier Ihren Namen eintragen)?“ Würden Sie sagen, dass Sie bekannt sind und auch davon profitieren? Wenn Sie mit „nein“ antworten, sollten Sie unbedingt weiterlesen, gerade wenn Sie Existenzgründer sind. Oder wenn Sie als Jungunter-
nehmer in einer neuen Region Fuß fassen wollen, dann ist es für Sie Gold wert, ausreichend Zeit in gute Beziehungen zu investieren. Aber nicht jeder Kontakt hilft Ihnen weiter. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten sollten.

Kontakte knüpfen ist nur der erste Schritt
Es war noch nie so leicht wie heute neue Kontakte zu generieren. Das Internet mit seinen Plattformen, Foren und Online-Communities macht es leicht Kontakte zu knüpfen – jeder ist nur einen Mausklick weit entfernt. Business-Netzwerke und Stammtische ermöglichen es in jeder Region viele Menschen persönlich zu treffen. Aber ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie die meisten Leute wieder ge-
nauso schnell vergessen wie Sie sie kennen gelernt haben? Deshalb ist es ein Irrglaube zu denken, dass viele Kontakte auch automatisch viele Kunden bedeuten. Kontakte bringen Sie erst dann weiter, wenn Sie daraus qualitativ hochwertige Beziehungen werden lassen. Wie immer im Leben kommt es auf die Qualität an.

Beziehungen sind Gold wert – Loyalität zählt
Wie viele Menschen kennen Sie? Wie vielen davon fühlen Sie sich emotional ver-
bunden? Welche Personen dürfen auf Ihre Loyalität zählen? Mit Loyalität meinen wir eine freiwillige Treue und die Bereitschaft sich für die anderen einzusetzen und ihnen Gutes zu tun. Na, wer fällt Ihnen dazu ein?

Sicher nur noch sehr ausgewählte Personen, die Ihnen allesamt sehr sympathisch sind. Richtig? Denn das ist ein wichtiger Schlüssel für gute Beziehungen: Sympa-
thie. Sympathie ist die Basis für Loyalität.

Sie haben sicher auch schon gemerkt, dass Sympathie und Loyalität in der Regel erst nach mehreren Kontakten entstanden sind. Das heißt, Menschen wachsen Ihnen dann besonders ans Herz, wenn Sie sie kennen. Umgekehrt ist das natürlich genauso.

In Verkaufsschulungen wird gerne darauf hingewiesen, dass ein Kaltkontakt (also ein Neukontakt) mindestens sieben Impulse braucht, bis daraus ein Warmkontakt wird. Wir haben festgestellt, dass Beziehungen auch viel schneller auf eine bereichernde und wertvolle Ebene kommen, wenn hohe Sympathie und Ehrlichkeit vorhanden sind.

Wir haben eben schon angesprochen, dass Sympathie die Basis für loyale Bezie-
hungen ist. Aber warum ist Loyalität so wichtig? Nun, wir leben in einer Welt in der es alles im Überfluss gibt. In der Regel auch Menschen, die das gleiche anbieten wie Sie. Wenn Sie nun Ihr Geschäft auf angenehme Art nach vorne bringen wollen, dann sind gute  Beziehungen zu Kunden, Multiplikatoren, Kooperationspartnern der leichteste Weg, um nachhaltig erfolgreich selbstständig zu bleiben. Wer sich Ihnen emotional verbunden fühlt, wird gerne an Sie denken und Sie bei passender Gelegenheit auch weiterempfehlen.

Wie bauen Sie sich loyale Beziehungen auf?
Wichtig ist, dass Sie eine persönliche Strategie passend zu Ihrer eigenen Ziel-
gruppe entwickeln – damit Sie Ihre kostbare Zeit sinnvoll einsetzen.

>>> Lesen Sie morgen weiter: Loyale Beziehungen aufbauen – Drei Tipps für die reale Welt <<<


Hinterlasse einen Kommentar

Intelligente Kundengewinnung Teil 6 – Informatives Marketing (Fortsetzung 2)

Geeignete Formen des informativen Marketings

Nachdem Sie Ihre Informations-Häppchen nun klar vor Augen haben, brauchen Sie sich im nächsten Schritt nur noch überlegen, wie Sie diese Themen passend zu Ihrer Zielgruppe anbieten möchten. Wichtig ist, dass Weg und Medium zu Ihrer Zielgruppe passen.

Erreichen Sie Ihre Klientel am besten über PR-Artikel, Online-Seminare, Home-
pagetexte, Blogeinträge, Fachforen, Präsenzvorträge etc.? Schauen Sie dabei auch möglichst auf Ihre persönlichen Stärken. Während der eine durch sein Schreib-
talent mit Onlinetexten besticht, liegt es anderen wiederum durch Live-Vorträge die Herzen höher schlagen zu lassen. Eher sensible Selbstständige laden gerne in die eigenen Räume ein und machen lieber im kleinen Kreis auf sich aufmerksam.

Egal welchen Weg Sie für sich bevorzugen, durch Informations-Marketing haben Sie die Möglichkeit, potentielle Kunden auf angenehme Art auf sich aufmerksam zu machen. Dort, wo Ihr eigenes Talent sich mit den Kundenbedürfnissen kreuzt, da entsteht Ihre Sogwirkung. Wenn Sie Ihren Kunden vermitteln können, dass Sie deren Problem verstanden haben und Lösungen dafür an der Hand haben, werden Sie mit Hilfe des informativen Marketings schnell eine positive Resonanz ver-
buchen.

Hier finden Sie weitere heitere und mutmachenden Informationen, rund um die erfolgreiche Selbstständigkeit

Viel Spaß wünschen Ihnen
Astrid-Beate Oberdorf & Christoph Oberdorf


Hinterlasse einen Kommentar

Intelligente Kundengewinnung Teil 6 Sog-Marketing (Fortsetzung)

Das heißt, Sie werden nun zusätzlich einem Chemie-Check unterworfen. Ihr Ge-
genüber fragt sich (natürlich unbewusst): „Ist mir diese Person sympathisch?“ (Kleiner Hinweis: In der Regel sind Menschen einander sympathisch, die sich ähnlich sind.) Wenn Sie nun gar nicht den Kriterien Ihres Gegenübers entsprechen, dann empfindet sie die andere Person wahrscheinlich unsympathisch und damit sind sie nicht weiter interessant.

Wenn Sie dagegen Glück haben und der anderen Person gefallen, dann kommen sie nun in die dritte und alles entscheidende Vorauswahl. Endlich ist der andere offen für Ihr Angebot und fragt sich: „Was gibt es hier? Ist das Angebot interessant für mich?“

Jetzt erst entsteht überhaupt Interesse an dem was Sie anzubieten haben. Jetzt erst – nicht eher.

Übrigens: Wenn Sie unsere Artikel zum Thema Wunschkunden und Kaufentschei-
dungen
v
erstehen noch nicht gelesen haben, sollten Sie das unbedingt nachholen. Sie finden dort viele ergänzende Informationen zu diesem Artikel.

Informations-Marketing: Interesse erzeugen statt Verkaufsdruck auszuüben.

Ihnen dürfte nun klar sein, dass Sie, wenn Sie potentielle Kunden von sich zu überzeugen wollen, berücksichtigen sollten, das Marketing ein mehrstufiger Pro-
zess ist. Deshalb macht es überhaupt keinen Sinn, bei der Kundengewinnung zu schnell vorzugehen. Jeder Kunde will richtige Entscheidungen zu treffen. Unsi-
cherheiten versucht das Unterbewusstsein Ihrer zukünftigen Kunden immer im Vorfeld zu entkräften.

Deshalb macht es umso mehr Sinn, Ihre potentiellen Kunden professionell und kontinuierlich von sich zu überzeugen. Das können Sie am leichtesten durch wertvolle Informationen. Denn nichts überzeugt Interessenten so sehr wie Ihr Können. Das Gute ist, Sie sensibilisieren damit für Ihr Fachgebiet, Ihre Themen-
vielfalt, Ihren Nutzen für Kunden und können zusätzlich auf angenehme Art auf Ihre Angebote hinweisen.

Professionell-Sympathisch-Interessant: So stärken Sie Ihre Außenwirkung.

Bevor Menschen aufgrund eines eingeschränkten Schubladendenkens Ihre Kompetenz in Frage stellen – zeigen Sie Ihre Professionalität. Bevor pozentielle Kunden Sie voreilig als unsympathisch abstempeln (weil man Sie nicht wirklich kennt), geben Sie ihnen Gelegenheit Sie näher kennen zu lernen – zeigen Sie wofür Sie stehen. Bevor Ihr Angebot im Markt untergeht, verwöhnen Sie Ihre Zielgruppe mit hochwertigen Informationen – informieren Sie über Ihren Nutzen.

Denken Sie doch mal an Ihr eigenes Kaufverhalten. Haben Sie sich nicht auch schon mal auf dem Markt von der süßen Erdbeere verführen lassen, die Ihnen die Obstverkäuferin gereicht hat? Wenn Sie wissen, wie herrlich süß die Früchte sind, dann fällt die Kaufentscheidung direkt viel leichter.

Informations-Marketing: Wie können Sie es für sich nutzen?

Stellen Sie sich einfach mal vor, Sie sind Gastgeber. Als Gastgeber planen Sie ein schönes großes Informations-Buffet für Ihre Wunschkunden. Als großzügiger Ein-
lader machen Sie sich natürlich zuvor Gedanken, was Ihren Gästen wohl beson-
ders gut schmecken könnte. Die Häppchen die wir jetzt so metaphorisch meinen sind natürlich leicht verdauliche Informations-Häppchen – appetitlich, wohldosiert, abwechslungsreich.

Ihre Themen finden Sie, indem Sie sich fragen: Was interessiert meine Kunden? Welche Themen sind für meine Kunden wirklich interessant? Welche Informa-
tionen helfen meinen Kunden weiter?

Treten Sie dabei als wahrer Nutzenstifter auf. Wenn Sie der Ansicht sind „Verschen-
ke nichts, was du nicht auch verkaufen kannst“, dann haben Sie die universellen Gesetze der Fülle noch nicht verstanden. Dann können wir Ihnen auch nicht helfen. Wenn Sie aber verstehen, wie Wohlstand funktioniert, dann werden Sie liebend gerne als Erster etwas in die Beziehung zu Ihren Neukunden investieren. Schließ-
lich ist das Ziel des Informations-Marketings, loyale Bindungen zu Ihren Mitmen-
schen aufzubauen.

Aber Achtung: Kennenlern-Angebote bei denen Interessenten vorab sehr viel von sich preisgeben müssen (tiefgreifende Analysen), sind für das informative Marke-
ting nicht geeignet. Für die meisten Menschen ist die Hürde durch die Selbstoffen-
barung viel zu hoch. Erlauben Sie Ihren Lesern oder Zuhörern ohne Kaufzwang von Ihnen zu profitieren. Sie werden sehen, Ihre Großzügigkeit wird belohnt.

Autoren: Astrid-Beate & Christoph Oberdorf, DieOberdorfs

>>> Lesen morgen den abschließenden Teil zum Sog-Marketing „Geeignete Formen des informativen Marketings“ <<<


Hinterlasse einen Kommentar

Intelligente Kundengewinnung Teil 6 Sog-Marketing

Autoren: Astrid-Beate Oberdorf + Christoph Oberdorf – dieOberdorfs
Motto: sanfter Charakter – starkes Business

Sog-Marketing: Informationen bieten – statt Verkaufsdruck auszuüben

Sog-Marketing was ist das denn? Eine gute Frage: Dürfen wir Ihnen drei Gegen-
fragen stellen? Sind Sie als Kunde an Werbung interessiert? Mögen Sie es, per-
manent mit Kaufangeboten überhäuft zu werden? Glauben Sie Werbeversprechen?

Wenn Sie jetzt mindestens zwei Mal mit „nein“ geantwortet haben, dann verstehen Sie sicher, warum herkömmliches Marketing häufig am Kunden vorbei geht. Natür-
lich können Marketingaktionen mit Verkaufsdruck oder dem Griff in die psycho-
logische Trickkiste verstärkt werden. Dafür gibt es Agenturen, damit lässt sich viel Geld verdienen. Aber wir sagen: Herkömmliches Marketing ist out!

Gerade für selbstständige Dienstleister halten wir klassisches Marketing für viel zu uneffizient und zu teuer. Wenn Sie Freiberufler, Heilpraktiker oder Therapeut sind, dann können Sie sich jetzt freuen. Denn dieser Artikel wird auch Ihnen zeigen, wie Sie Werbung in eigener Sache machen können. Sie werden sehen, wie Sie das Werbeverbot umgehen und eine Antwort auf die Frage finden: „Wie kann ich poten-
zielle Kunden auf mich und meine Angebote aufmerksam machen?“

Statt teure Werbeaktionen zu planen, empfehlen wir Ihnen als selbstständige Dienstleister (egal ob Sie Existenzgründer, Jungunternehmer oder ein alter Busi-
ness-Hase sind), Ihren Fokus auf kontinuierliches Informations-Marketing zu legen.

Wir verraten Ihnen hier, warum es sich lohnt, potenziellen Kunden einen wahren Nutzen zu bieten – statt Ihren Mitmenschen mit Werbung auf den Geist zu gehen. Bevor wir aber die Vorteile des Informations-Marketings beleuchten, sollten Sie verstehen, was bei Ihren Mitmenschen passiert, wenn diese das erste Mal auf Sie und Ihre Angebote stoßen.

Psychologische Kaufentscheidungen – warum entscheidet man sich für Sie?

Haben Sie sich schon mal gefragt was in einem Kunden abläuft, bevor er sich ent-
scheidet Sie zu buchen? Wahrscheinlich nicht. Da Kaufentscheidungen zu über 80% unbewusst ablaufen, werden wir uns selbst als Kunden dessen nicht be-
wusst.

Also nehmen wir an, jemand lernt Sie persönlich kennen, oder landet das erste Mal auf Ihrer Internetsite. Was passiert dann? Das Unterbewusstsein Ihres Gesprächs-
partners oder des Internetsurfers wird als erstes alle wahrnehmbaren Informa-
tionen über Sie aufsaugen. Ihr Aussehen, Ihr Auftreten, Ihre Worte (ob gesprochen oder geschrieben) und Ihr Gesamteindruck werden in Sekundenschnelle im Ge-
hirn des Neulings ausgewertet und beurteilt. Ziel ist es, Sicherheit darüber zu gewinnen ob Sie kompetent und professionell sind.

Sollten sie die Parameter dieses Checks nicht befriedigend durchlaufen haben, sind Ihre Angebote für diese Person uninteressant. Sie haben keine weitere Chance um zu überzeugen. Haben Sie den Professionalitäts-Check dagegen bestanden und bei Ihrem Gegenüber einen kompetenten und professionellen Eindruck hinterlassen, können Sie sich glücklich schätzen.

Aber freuen Sie sich nicht zu früh. Die Prüfung Ihrer Person ist damit noch nicht beendet. Schließlich arbeiten Sie im Mensch-zu-Mensch-Bereich, da entscheidet maßgeblich die persönliche Chemie über eine gute Zusammenarbeit.

>>> Lesen Sie morgen weiter, was es mit dem Chemie-Check auf sich hat und wie Sie mit Informationsmarketing Erfolg haben. <<<