WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Natürliche, handgefertigte Weihnachts-(Werbe)geschenke (Werbung)

Sonn- und Feiertage nutze ich gerne für freie Arbeiten, Newsletter schreiben und solche Dinge. So habe ich gestern den Oktober-Newsletter in Angriff genommen, der das Schwerpunktthema „Weihnachten“ haben wird. Als ich so über dem Einleitungstext brütete, kam mir der Gedanke, mensch, zu meinen >> Weihnachtskarten wären ein paar Tipps für umweltfreundliche Weihnachtsgeschenke doch eine schöne Ergänzung.

Stearinkerzen, natürlich, give away, kundenpräsent, weihnachtsgeschenk, werbegeschenk, umweltfreundlich

© kerzle-manufaktur.de / Foto: Linder-Linder-Fotografie

Zuerst hatte ich die Idee, einfach den >> Kategorie-BlogLink einzufügen. Aber halt, dachte ich mir, die wunderschönen Stearinkerzen (vor allem die kleinen Sterne und Herzen hatte ich im Kopf) von der >> Kerzle-Manufaktur wären doch wirklich mal einen Tipp wert. Nicht lange gefackelt, Mail an Diana geschrieben und mir das o.k. geholt …

„Mit Liebe und Leidenschaft fertigen wir im traditionellen Gießverfahren Kerzen aus rein pflanzlichem Stearin. Die Kerzen werden mit organischen Farbstoffen durchgefärbt und mit einem reinen Baumwolldocht versehen. So sind unsere Kerzen so natürlich wie möglich und auch für sensible Menschen geeignet.

Die einzigartige, edle Oberfläche gibt jeder Kerze eine individuelle kristalline Struktur. Ein weiteres Merkmal von reinen Stearinkerzen ist die filigrane Struktur der Form, die beim Abbrennen teilweise erhalten bleibt. Sterarinkerzen faszinieren mit ihren reizvollen Mustern und dem stimmungsvollen Licht- und Schattenspiel.“ (© kerzle-manufaktur.de)

Stearinkerzen, natürlich, give away, kundenpräsent, weihnachtsgeschenk, werbegeschenk, umweltfreundlich

© kerzle-manufaktur.de / Foto: Linder-Linder-Fotografie

Diana Striegel bietet außer dem Sternle und Herzle, die sich meiner Meinung nach besonders gut als „Dankeschön“ eignen, viele andere Kerzenformen, Farben und Größen an.

Übrigens findet ihr die >> Kerzle-Manufaktur nicht nur im Internet, sondern auch auf div. (Mittelalter-)märkten in ganz Deutschland, dort könnt ihr die Kerzen live bewundern und natürlich auch kaufen – nicht nur als Werbegeschenk ;-).

Feine Stearinkerzen – Mit Liebe von Hand gemacht.

Stearinkerzen, natürlich, give away, kundenpräsent, weihnachtsgeschenk, werbegeschenk, umweltfreundlich

 

Merken

Merken

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Süße Idee: Nachhaltige österliche Give aways (Werbung)

Ja, auch Ostern rückt schon wieder mit großen Schritten näher. Ist ihr Angebot saisonal orientiert und/oder möchten sie ihre Kunden auch in der Osterzeit mit einer kleinen Aufmerksamkeit erfreuen? Dann sind die umweltfreundlichen und individuell gestalteten Give aways von Zuckerbohnen eine süße Idee, im doppelten Sinn.

give away süß ostern ökoDie Öko-Box ist eine kleine Verpackungsvariante, die aus Recyclingkarton gefertigt ist – sogar die Kordel besteht zu 100 Prozent aus recyceltem Papier. Die kleinen Unikate werden in der Berliner Manufaktur Zuckerbohnen von Hand gefertigt. Gerne werden die Verpackungen mit süßen Variationen – auch in BIO-Qualität – gefüllt und nach Wunsch bedruckt und dekoriert.

Tipp: Wie wäre es, wenn sie im Foyer/im Eingangsbereich ihres Unternehmens einen großen grünen Osterstrauß oder Zweige von heimischen Sträuchern in einer großen Bodenvase aufstellen und mit den frühlingshaften Öko-Boxen dekorieren? Bitten sie ihre Besucher und Kunden sich zu „bedienen“, sich ein süßes Gastgeschenk mit nach Hause zu nehmen. Diese nette Geste bleibt sicher in guter Erinnerung.

Weitere süße Give aways und Ideen finden Sie unter: www.zuckerbohnen.de

Merken


Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltige Geschenkidee: Samenkärtchen (Werbung)

Für dieses Weihnachten zwar zu spät, aber Gelegenheiten gibt es ja genug seinen Kunden mit einer kleinen Aufmerksamkeit Danke zu sagen, sich in Erinnerung zu bringen und auch als Give away bei Messen und Veranstaltungen eine schöne Idee: Samenkärtchen.

(c) Taku Trends

© Taku Trends

Wie regelmäßige Leser sicher schon festgestellt haben, habe ich eine besondere Vorliebe für Pflanzen, so auch für Pflanzengeschenke. Aber nicht nur meine Vorliebe lässt mich heute die Kärtchen vorstellen, sondern alles, was wächst und gedeiht und so in bester nachhaltiger Erinnerung bleibt sind „gute“ Werbegeschenke, die ich gerne weiterempfehle.

Weitere Samenkärtchen und andere Samen-/Pflanzgeschenke von Taku Trends gibt es hier …

Übrigens: Bei Taku Trends finden Sie noch mehr Bio- und Fairtrade-Geschenkideen.

Merken

Merken


Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltige, süße Geschenkidee (Werbung)

Nun habe ich ja schon längere Zeit keinen Beitrag mehr geschrieben (Kundenprojekte haben eben Priorität 🙂 – und auch nachhaltige Werbegeschenke, die mich überzeugen, habe ich schon länger keine mehr vorgestellt.

Da Weihnachten mit großen Schritten näher rückt und ich vor ein paar Tagen eine leckere Kostprobe von Yoomig (Update.: 2.10.2017 Leider gibt es das Unternehmen nicht mehr, schade) bekam … was soll ich sagen, perfektes Timing! Hier ist meine neue Empfehlung für nachhaltige Geschenkideen. Yoomig bietet leckere, kleine Kuchen im Weck® Glas an.

Foto © wildpeppermint-design.de

Die Gründerin von Yoomig, Sandra Haslbeck, ist eine passionierte Hobby-Köchin, wie sie sagt und hat einfach eine Schwäche für süße Leckereien und vor einiger Zeit Ihr Hobby quasi zum Beruf gemacht.

Yoomig hat sich Nachhaltigkeit groß auf die Fahnen geschrieben. Nachhaltigkeit im Sinne  von verantwortlichem Umgang mit Rohstoffen und die Erhaltung von Ressourcen. Also ganz in meinem Sinne.  Es werden Nahrungsmittel aus der Region und saisonal eingekauft, das spart Transportwege und unterstützt die regionale Wirtschaft. Und die Zutaten sind überwiegend in Bio-Qualität. Soweit so gut.

Der Clou: Die Gläser können individuell mit Ihrer Werbung beklebt werden, wie auf dem Foto zu sehen ist. Ist der Kuchen vernascht, hat man ein schönes Behältnis für unterschiedliche Kleinigkeiten wie zum Beispiel Büroklammern, Kleingeld. Was auch immer. Es gibt so praktisch kein Gramm Müll! Oder man kauft sich ein paar Gläser dazu und versucht sich selber am Kuchen-im-Glas-Backen und verschenkt die kleinen süßen Überraschungen an liebe Kunden, Freunde … Das kommt garantiert gut an.

Mein Fazit: Eine wirklich süße und nachhaltige Idee.

Merken

Merken


4 Kommentare

Visitenkarten: Auffällig. Anders. Nachhaltig.

Wer erfolgreich werben will, muss sich von der Masse abheben. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Visitenkarten gehören zum guten Ton im Geschäftsleben. Sie werden meist beim Erstkontakt zur Vorstellung ausgetauscht. Sie sind zusammen mit Ihrer eigenen Person, das erste Bild, das man sich von Ihnen macht. Eine zweite Chance für den ersten Eindruck bekommen Sie nicht. Deshalb kommt der Gestaltung der Visitenkarte eine besonders wichtige Aufgabe zu.

Ihre Visitenkarte sollte nicht nur grundlegende Informationen zur Verfügung stellen. Die Gestaltung sollte möglichst originell und einprägsam sein, natürlich im Rahmen des Corporate Design. Einzigartig, unverwechselbar, anschaulich, verständlich.

Ist Ihr Unternehmen international tätig, ist es zudem wichtig, dass die Gestaltung auch auf globaler Ebene funktioniert.

Eindruck & Ausdruck: Meine Visitenkarte. Das bin ich.

Allzu oft sehe ich langweilige Karten, die mehr oder weniger austausch-
bar sind und noch öfter wird die Rückseite nicht genutzt. Das ist schade. Denn das ist verschenkter Werbeplatz. Zum Glück gibt es auch viele tolle Beispiele, und richtig ausgefallene Ideen, die bestens im Gedächtnis haften bleiben.

So genug der „Vorrede“: Hier kommt meine Ideensammlung zur anderen Gestal-
tung von Visitenkarten.

Material: Papier/Karton (klar, das naheliegendste), Metall, Kunststoff, Holz (MicroWOOD ®), Filz, Gummi, Leder, Keks-/Kuchenteig, Esspapier (Oblaten) …  Sicher fallen Ihnen noch mehr bedruckbare Materialien ein.

Veredelungen/Oberfläche & Details: Ausstanzungen, Blindprägung (erhaben oder tief), unterschiedliche Papiersorten (Vorder-/Rückseite), Papier mit markanten Oberflächenstrukturen wie z. B. Seidenoptik, mit Stoffeinschlüssen, Rillen, Sandpapier-Streifen (Feile) usw. Seed Paper sind ebenfalls eine wunderbare Idee – nicht nur für Visitenkarten. Es sind im Papier Samenkörner eingeschlossen, die Karte kann dann ähnlich wie ein Saatband verwendet werden. So wird die Visiten-
karte grün oder bunt – je nach Samenmischung:  www.botanicalpaperworks.com

Extras fürs Auge und die Haptik: eine Öse, ein Band, aufgeklebter Teebeutel, Bonbon, Kaugummi, Briefmarke, Glücks-Cent, Blüte …

Auch Duft(lack) kann eine schöne Idee sein.  Oder Visitenkarten mit  Mehrwert, zum Beispiel mit QR-Code, mit Gutschein (bei Vorlage gibt es ein Geschenk), mit Bonusangebot oder Bonussammelkarte auf der Rückseite.

Formen: Es muss nicht immer die Standard-Kartenform und –größe sein. Warum nicht rund, dreieckig, oval, sternförmig usw.? Oder in Form einer Figur (2D oder 3D), in Blattform, Bierdeckel/Untersetzer, Ansteck-Button, USB-Stick, eine Karte mit integriertem Werkzeug, ein Lineal, Lesezeichen, ein Brillenputztuch,  Streichholzbriefchen, Brillenetui, Pillenbox, Flaschenöffner, Zettelbox (Deckel als Visitenkarte zum abtrennen), Feuerzeug, Mini-CD.

Ich könnte mir auch eine Spardose vorstellen (z. B. in Hausform), eine kleine Dose/Box mit essbarem Inhalt, eine Samentüte oder  eine verpackte Gewürzprobe, ein Rakel, jeweils mit aufgedruckten Visitenkarten-Infos. Auf diese Weise haben Sie sogar Werbegeschenk und Visitenkarte in einem.

Die Rückseite könnte mit Ihrem Adressaufkleber zum abziehen bestückt sein, ein Kofferanhänger sowie viele andere Dinge des täglichen Lebens sind denkbar.

Verarbeitungsarten: Außer dem üblichen Farbdruck, Stanzungen, Prägungen usw. finde ich es auch schön, einen schicken Karton (oder handgeschöpftes Papier) einfach zu bestempeln und/oder per Hand zu beschriften (evtl. nur den Namen). Oder sogar einfach nur ein zweifarbiger Karton mit einem auffälligen Symbol plus die www-Adresse. Also ganz reduziert.

Oder eine „mehrfache“ Visitenkarte, in der Größe einer Postkarte mit vier vorge-
stanzten/perforierten Visitenkarten zum Heraustrennen und weitergeben.

Oder Kombinationen aus den verschiedenen genannten Materialien, Formen, Veredelungen und Verarbeitungsarten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Visitenkarten für alle Sinne.

Einige Links zur weiteren Inspiration:
www.sinn-frei.com  |  tipps-kreative-visitenkarten www.sloganmaker.net

Last but not least, noch ein Wort zur Nachhaltigkeit. Viele von den vorgeschlagenen Ideen sind nicht nur besonders auffällig, sondern auch im besten Sinne nachhaltig.

Papier: FSC oder Recyclingpapiere gibt es in großer Auswahl.

Druck: möglichst klimaneutral, mit Ökofarben. Besonders nachhaltig wird es, wenn die Druckerei z.B. mit Ökostrom arbeitet oder sogar selber Ökostrom erzeugt, Regenwasser nutzt, nach Umweltaudits usw. zertifiziert ist und Geräte nutzt, die besonders schonend mit Ressour-
cen umgehen und langlebig sind.

Apropos Langlebigkeit, auch ein wichtiger Aspekt in Sachen Nachhaltigkeit: Ein besonders robustes, hochwertiges Papier evtl. noch mit einer umweltfreundlichen Folienkaschierung versehen oder eine Holz-Visitenkarte ist zwar teurer als ein Standardpapier. Dafür aber langlebiger, was wiederum Ressourcen spart und damit umweltfreundlicher ist. Und auch länger bei Ihren Kunden gut aussieht!

Vielleicht habe ich Ihnen jetzt ja Lust auf mehr gemacht. Interesse an anderen, auffälligen, nachhaltigen Visitenkarten? Dann freue ich mich auf Ihre Anfrage.


Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltiges give away: Bleistifte aus 100% Altpapier – einfach aber wirkungsvoll (Werbung)

Sicher kennen die meisten die umweltfreundliche Variante des Bleistifts schon, den Papierbleistift. Aber vielleicht für den einen oder anderen noch neu und interessant.

Ressourcen – also auch Holz – einzusparen ist ein wichtiger Aspekt in Sachen nachhaltige Werbung. Dazu passt der Papierbleistift bestens. Er ist zwar nur ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz, aber ich finde jeder kleine Schritt zählt.

Der Papierbleistift wird zu 100% aus alten Tageszeitungen hergestellt, was man gut am Spitzkegel erkennen kann. Je nachdem was auf der Zeitung gedruckt war, erscheint beim Spitzen ein anderes Muster – schwarz, farbig oder bunt.
Die Papierbleistifte sind in Schwarz, Silber und Warmgrey erhältlich, mit Wunsch-Werbeaufdruck.

Mehr Infos und detaillierte Angaben gibt es hier: www.papierbleistift.de 

Merken


4 Kommentare

Planty – Ein nachhaltiges Kundenpräsent … (Werbung)

>> 20. Okt. 2015 – Leider gibt es Planty nicht mehr. <<

… das mitwächst und von bleibendem Wert ist.

Das Planty ist ein Produkt von www.MyPlant.de (Ernte, was Du säst.) und besteht aus einem kompostierbaren Anzuchtbecher, Anzuchterde, einer umweltfreund-
lichen Verpackung aus Pappe und einem Tütchen mit Samen.

Samentütchen und Pflanz-Sets sind ja nun nicht wirklich neu als Werbege-
schenk
. Dennoch möchte ich Planty heute hier vorstellen, da mich die andere Aufmachung, das praktische Anzuchtset und das runde Service-
paket, das man ganz nach Wunsch dazu buchen kann, überzeugt hat.

Im Prinzip kann man alle Elemente individualisieren lassen: das An-
schreiben mit Logo, die Samenkarte und sogar der Umkarton kann individualisiert werden. Den Versand kann man ebenfalls von MyPlant erledigen lassen. Bereits ab einer Abnahmemenge von 10 Plantys lassen sich Anschreiben und Samentüte nach Wunsch gestalten. Und, das Tüp-
felchen auf dem „i“: Die Online-Kalkulation des Wunsch-Plantys: www.myplant.de

Was mir auch gut gefällt, man kann aus einer Vielzahl, größenteils exotischer Samen wählen. Von Lemongras, Wildtomaten und Maulbeerbaum bis hin zu Johanniskraut und Kamille. Besonderes für besondere Kunden. – Das Samen-
angebot ist nach Geschmacksrichtungen und nach Schwierigkeitsgraden in der Haltung sortiert. Ich meine eine runde Sache.

Ab Anfang Januar werde ich ein Set testen und hier über die Handhabung und Entwicklung meiner Pflanze berichten. Ich habe mich übrigens für eine Goji-Beere entschieden, da sie auch in unseren Breitengraden gut draußen gehalten werden kann und gesund soll sie ja auch sein 😉

Update 03.01.2012 – Lesen Sie hier weiter, wie sich die Gojibeeren im Planty entwickeln.

Merken