WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Advent, Advent …

… bald das erste Lichtlein brennt.

Ja, der erste Advent ist nicht mehr weit, in zwei Wochen brennt bereits das erste Lichtlein. Eigentlich mag ich die Vorweihnachtszeit sehr. Wenn die Wohnung und auch das Büro, der Arbeitsplatz, einen weihnachtlichen Touch mit ein wenig passender Deko bekommt. Gerne zünde ich, sobald es dunkel wird eine (Duft)kerze an, knabbere das eine oder andere selbst gebackene Plätzchen …

Plätzchen, Schokolade, Nüsse

Das Rezept für die Schoko-Walnuss-Plätzchen gibt es hier.

Aber: Leider klappt es mit der besinnlichen, weihnachtlichen Stimmung nur bedingt. Da gerade die Vorweihnachtszeit sehr arbeitsintensiv ist, wie ihr euch vermutlich denken könnt. Vor allem Weihnachtskarten sind sehr gefragt, und nicht nur die aus meiner jeweiligen Kollektion, sondern die meisten sind individuell gestaltete Karten.

Gerade im Moment habe ich eine sehr spezielle Karte in Arbeit. Ein edles, hochwertiges Papier, mit Stanzung (das Logo wird Bestandteil der Kartengestaltung) und Folienkaschierung für einige weihnachtliche Elemente als Highlight auf der Vorderseite. Ja ich weiß, Folie ist nicht wirklich umweltfreundlich. Aber ausnahmsweise zu Weihnachten drücke ich mal ein Auge zu.

Wie steht ihr eigentlich zu Weihnachtsgrüßen an Kunden und Geschäftspartner?

Manche Unternehmer verschicken ja gar keine Weihnachtsgrüße mehr, weil sie der Meinung sind, die Karten kosten nur extra Geld, landen ohnehin gleich im Papierkorb und sind damit überflüssig. Ganz Unrecht haben sie damit sicher nicht. Dennoch, wie bei aller Werbung, so gilt auch für Weihnachtsgrüße: ANDERS als andere, dann wird garantiert auch ihre Weihnachtskarte positiv wahrgenommen, der Empfänger freut sich über die Grüße, dass sie an ihn gedacht haben.

Auch ich bin da keine Ausnahme, ich freue mich über jede Weihnachtskarte, vor allem solche, die sichtbar individuell gestaltet sind. Besonders schön finde ich, wenn sie sehr persönlich wirken und vielleicht sogar ein handschriftlicher Gruß auf der Karte ist.

Weihnachten, Danke, Zusammenarbeit

Genau diese Haltung hat auch mein Kunde, der die oben erwähnten „ausgefallenen“ Weihnachtskarten von mir gestalten/produzieren lässt. Ihm war/ist es wichtig, dass sie deutlich aus der Masse herausstechen, dass sie individuell gestaltet sind und das Corporate Design berücksichtigt wird. Zudem werden alle 500 Karten persönlich, handschriftlich mit individuellen Grüßen versehen. Das fällt garantiert auf und wird sicher sehr positiv zur Kenntnis genommen.

Übrigens, ich hebe besonders schöne Karten auf und lasse sie mindestens bis zum Jahreswechsel auf meinem Schreibtisch stehen. Eine gut gemachte, individuelle Weihnachtskarte hat also durchaus auch Werbewirkung! Oder, schicken sie doch einfach ein paar Wochen nach Weihnachten „Jahresgrüße“ mit einem Dankeschön an ihre Kunden, das fällt sicher noch mehr auf.

In diesem Sinne, schon jetzt eine schöne Vorweihnachtszeit (denn wer weiß, wann ich wieder Zeit habe, mich zu Wort zu melden)!

PS: Auch meine Weihnachtskarten aus der diesjährigen Kollektion sind selbstverständlich individualisierbar.


Hinterlasse einen Kommentar

Von der Schreibtisch-Front …

Nach einer längeren Blog-Abstinenz, melde ich mich heute zurück aus den Tiefen von Skizzen, Entwürfen, Druckwerken, Preisanfragen, Flyer-Layouts, Roll-Ups, Newsletter-Designs und einiges mehr …

Es ist wieder Licht am Ende des Tunnels und damit wieder mehr Zeit für die eigenen Projekte – wohl aber nur kurz, denn das nächste Projekt hat sich schon angekündigt …

Mein Neuauftritt, die neue Website ist zwar noch immer nicht online – Gründe siehe oben 😉 aber immerhin steht das Layout endlich und ich hoffe, ich kann jetzt an die Umsetzung gehen.

Ein kleiner Vorgeschmack, wie die Website auf einem Desktop, einem Tablet und einem Smartphone in etwa aussehen wird …

webdesign wildpeppermint design

… wobei an dem einen oder anderen Detail werde ich sicher noch etwas feilen.

Ja, und steht immer noch meine diesjährige umweltfreundliche Weihnachtskarten-Kollektion auf der To Do Liste, die ich endlich in Angriff nehmen muss, es wird höchste Zeit! Erste Skizzen und einige Ideen gibt es zwar schon, mehr aber auch nicht. Ich hoffe, dass mir nach ein wenig frischer Luft, die Ideen nur so zu fliegen und ich bis nächste Woche genügend schöne Motive „gebastelt“ habe.

Nur mal so am Rande: Am Sonntag bin ich bei Facebook über diesen schönen Satz gestolpert:

„Arbeit ist schön … jedoch daran denken, immer auch etwas für morgen aufheben.“

In diesem Sinne, frohes Schaffen und noch eine schöne und erfolgreiche Woche!

PS: Schaut auch mal auf meiner Unternehmenspage bei Facebook vorbei. Wenn euch meine Postings gefallen, freue ich mich über jedes „Like“ (und like auch gerne zurück!


2 Kommentare

4plus-marketingservice macht Urlaub

Urlaub, Entspannen, Relax, Pause, Sommer, 4plus-marketingservice

Wie die Zeit vergeht, dieses Jahr feiere ich mein 10-jähriges Jubiläum und habe dies zum Anlass genommen, einige Veränderungen anzupacken.

Ich will vor allem endlich den Relaunch meiner Website umsetzen und mein Buchprojekt voranbringen. Da mir aber stets die nötige Ruhe und Zeit dafür fehlt, und ich zudem seit zehn Jahren keinen Urlaub mehr hatte (der letzte geplante Ende 2012 fiel aus – wichtige Kundenprojekte), habe ich beschlossen, dieses Jahr mein Büro für zwei Wochen vom 8. bis 21. Juli 2013 zu schließen.

Ich hoffe, es bleibt auch ein wenig Zeit, um ein paar Tage auszuspannen, ein bisschen zu relaxen, Kraft und Kreativität für hoffentlich viele spannende, neue Projekte zu schöpfen.

Herzliche Grüße und schon mal einen schönen Sommer, wünscht
Ihre/Eure Heidrun Lutz

PS: Nachrichten die während meines Urlaubs eingehen, gehen natürlich nicht verloren, werden jedoch erst nach dem 21. Juli beantwortet :-).


Hinterlasse einen Kommentar

Tag der Umwelt und Jahr der Luft

Der 5. Juni ist inzwischen ein fester Termin in meinem Kalender. Jedes Jahr überlege ich mir etwas, wie ich speziell zu diesem Termin einen kleinen Extra-Beitrag leiste. Dieses Jahr werde ich über den Tag verteilt div. Tipps für ein umweltfreundlicheres Büro twittern.

Büro, Sommer, Schreibtisch, WildblumenIst für euch der „Tag der Umwelt“ ein Begriff? Habt ihr vielleicht sogar eine Aktion dazu gestartet? Informiert ihr eure Kunden darüber? Oder sagt ihr euch, jeder Tag ist ein Tag der Umwelt, da brauche ich keinen eigens dafür erkorenen Tag?

Wie auch immer, ich finde es schön, dass es solche Tage gibt, an denen gezielt auf das jeweilige Thema aufmerksam gemacht wird. Natürlich darf man es auch nicht übertreiben … sonst droht „Inflationsgefahr“ 😉

Apropos Umwelt. Was aus meiner Sicht kaum wahrgenommen wird, dass wir dieses Jahr, das „Jahr der Luft“ haben. Das „Jahr des Waldes“ war in aller Munde, es gab viele Aktionen – auch, wenn es nun leider wieder in Sachen Wald eher ruhig geworden ist.

Tja und Luft ist auch irgendwie nicht so erfahrbar, so real möchte ich fast sagen, wie der Wald, Bäume … Obwohl, andererseits, die Luft umgibt uns tagtäglich und überall. Wir spüren den Wind und rümpfen die Nase, wenn es in den Städten wieder mächtig nach Abgasen müffelt oder neue Büromöbel „ausdünsten“.

Wolken, Himmel, saubere Luft

Immerhin, die Luftqualität hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich verbessert, wir können wieder viel besser durchatmen, die Emissionen von Luftschadstoffen sind seit 1990 teilweise deutlich gesunken, wie z. B. Schwefelverbindungen, Staub und Kohlenmonoxid. Auch Schwermetalle und persistente organische Schadstoffe gelangen heute weniger in die Umwelt als noch Anfang der 90iger Jahre. Allerdings der gesundheitsschädliche Feinstaub und weitere Schadstoffe trüben leider die ansonsten positive Entwicklung.

So wie der Wald hilft unsere Luft zu filtern, sollten wir auch der Luft selbst einmal etwas Zeit widmen und darüber nachdenken, was wir, jeder Einzelne von uns, tun kann, damit die Luftqualität weiter verbessert wird. Dient schließlich auch der eigenen Gesundheit. Man kann z. B. öfter mal das Auto stehen lassen und mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, Laufen oder Wege mit dem Rad zurücklegen. So ganz nebenbei auch für die persönliche Fitness gut.

Auch die Luftqualität im Büro lässt sich verbessern und damit gesünder arbeiten. Beim Einkauf darauf achten, das die Einrichtung keine giftigen Stoffe ausdünstet, emissionsarme Kopierer verwenden, Lüften nicht vergessen, Pflanzen, die die Luftqualität verbessern usw. Einige weitere Tipps und Anregungen fürs „grüne“ Büro findet ihr hier im Blog —  sowie die Tipps zur Raumlauftverbesserung.

Last but not least, noch ein Link mit aktuellen Nachrichten zum Thema Luft und Luftqualität: www.umweltbundesamt.de


Hinterlasse einen Kommentar

Teilnahme am B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro und Umwelt“

Gerade eben habe ich den Fragebogen für den diesjährigen Wettbewerb „Büro und Umwelt“. abgeschickt. Bin gespannt, ob ich auch in diesem Jahr zumindest wieder eine Anerkennungs-Urkunde bekomme.

Wer sich mit seinem umweltfreundliches Büro auch bewerben, sein Engagement in Sachen Umweltschutz beweisen möchte, hier einige Infos zum Wettbewerb:

2008 wurde der Wettbewerb „Büro & Umwelt“ vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management erstmals ausgeschrieben und zeichnet seitdem jährlich die umweltfreundlichsten Büros in vier Kategorien aus.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht ein schonender  Umgang mit Ressourcen im Büroalltag sowie die Beachtung von Umweltaspekten bei der Beschaffung von Büromitteln und-materialien.

Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2013. 

Mehr Infos, Registrierung, Fragebogen: www.buero-und-umwelt.de


Hinterlasse einen Kommentar

Frühjahrsputz im Büro

Büro, Schreibtisch, Efeu, Mouse

Am Sonntag hat es mich gepackt, ich habe endlich meinen Schreibtisch, Rollcontainer, Ordner & Co. aufgeräumt. Herrlich, wie viel Luft und Platz plötzlich wieder ist. Was sich mit der Zeit so alles angesammelt hatte … tztzt …

Gedanken und Ideen können endlich wieder frei fließen – ohne optische Ablenker und Sucherei 🙂

Nun habe ich nicht nur ein toll aufgeräumtes Büro, es haben sich auch Dinge gefunden, die ich längst nicht mehr auf dem Radar hatte … Nebenbei bekam auch alles einen festen Platz. Ein Karton mit sämtlichen Papiermustern. Zeichenwerkzeug ist sortiert und hat einen einzigen Platz bekommen usw.

Sogar mein Efeu wurde ein Opfer des Frühjahrsputzes, habe ihn vom Schreibtisch wieder komplett ans Fenster verbannt, er war schon drauf und dran mich „einzuwuchern“ 😉 Hoffentlich bleibt das auch so schön aufgeräumt …

Und, getreu meiner Überzeugung kreativ (künstlerisch) zu sein und dabei immer auch an die Umwelt zu denken bzw. an die Möglichkeiten beides miteinander zu verknüpfen, habe ich mir als Erinnerung das „Green Book“ und „PopART“ auf den Schreibtisch gestellt.

Glaubt es mir, nicht nur eine Kleiderschrank-Aufräum-Aktion kann sehr befreiend sein, auch das Büro einer Frühjahrskur zu unterziehen kann sehr erfrischend und befreiend sein.

In diesem Sinne, einen nachhaltig, aufgeräumten Frühling!


2 Kommentare

Das Grüne Büro …

… für die einen längst selbstverständlich für die anderen immer wichtiger.

Energieeffizienz, Ressourcenschonung- bzw. management spielen eine immer wichtigere Rolle für das heutige und erst Recht für das zukünftige Büro. Nicht verwunderlich. Zumal Nachhaltigkeit und Ökologie zentrale Themen sind – eben auch im Büro.

Green Office, Grünes Büro

(c) Foto-Collage Heidrun Lutz

Schnelle Wege, Hightech, flexible Arbeitszeiten, das mobile Büro, der demografische Wandel. All dies sind Faktoren, die es im modernen, grünen Büro u. a. zu berücksichtigen gilt. Es sollen zum einen möglichst optimale Arbeitsbedingungen geschaffen werden, die Alt und Jung gerecht werden und natürlich spielt auch das Einsparen von Ressourcen und damit einhergehend die Kosteneffizienz eine wichtige Rolle. Hier gibt es noch viel Potenzial.

Das grüne Büro fängt bereits bei den kleinen Dingen wie dem Büromaterial an. Es sollte möglichst umweltfreundlich sein, Recyclingmaterialen sind ein wichtiges Thema, Schadstofffreiheit, Langlebigkeit und damit langfristig betrachtet auch möglichst kostengünstige Anschaffungen. Das Raumklima (Pflanzen, Tageslicht usw.).

Die Einrichtung und die technische Ausstattung. Hochwertige, langlebige Büromöbel für ein gesundes, entspanntes Arbeiten sind meist nicht gerade günstig, insbesondere wenn sie „Öko“ sind. Gebrauchte Möbel können hier eine günstige und umweltfreundliche Alternative sein. In Sachen Computer & Co. zählen ein sparsamer Energieverbrauch und in Zukunft sicher auch immer mehr eine möglichst 100%ige Recyclebarkeit der Geräte.

Viele Büromöbelhersteller haben diesen Trend bereits erkannt und bieten entsprechende Produkte an. Wie Holzmöbel aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Lacke für die Möbel, die auf Wasserbasis hergestellt sind, und auch hier: Recyclingfähigkeit der Materialien, die sich Sorten rein trennen lassen, klimaneutrale Produktion usw.

Nicht zu vergessen der effiziente Unterhalt der Büros, Gebäudetechnik wie Heizung und Wasser, Licht natürlich (LEDs gehört sicher die Zukunft) und, und, und …

Nicht nur, dass es der Umwelt und den Menschen nützt, auch dem Image des Unternehmens ist das Green Office zuträglich. Es werden immer mehr Unternehmen, die es sich zur Unternehmensphilosophie gemacht haben und nicht nur das „grüne“ Fähnchen schwingen, sondern wirklich nachhaltige Büros zum Arbeiten bieten und neben den grünen Konzepten vor allem den Menschen nicht vergessen, sondern ihn in den Mittelpunkt stellen.

Tipp: Lesen sie mehr zum Thema in der Rubrik Grünes Büro …