WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Wofür steht Ihr, Eure Marke?

In meinem letzten Blog-Beitrag schrieb ich über >> „Wofür WILDPEPPERMINT-DESIGN steht“. Und heute möchte ich von euch wissen, wofür ihr steht? Was ist euer Motto? Eure Markenbotschaft? Wofür steht ihr, was ist eure Unternehmensphilosophie? Und wie kommuniziert ihr sie? Habt ihr einen Slogan?

Nein? Ihr habt keine klare Markenbotschaft? Oder möchtet ihr euch klarer mit einem Slogan präsentieren? Dann habe ich ein paar Anregungen für euch:

Wofür-steht-ihre-Marke

– Was waren eure ursprünglichen Ziele, Beweggründe für euer Business, euer Unternehmen? Sind sie noch präsent und/oder aktuell? Oder hat sich etwas geändert? Schreibt es auf.

– Wer sind eure Kunden, eure Zielgruppe? Wie sind sie „gestrickt“ und was erwarten sie von euch, eurem Angebot? Schreibt es auf. Es können einfach nur Stichworte sein oder auch ganze Sätze. Was passt am besten? Bringt es auf den Punkt. Dann geht ihr zum nächsten Schritt: Euren Slogan.

– Ein Slogan sollte einfach und klar sein. Genau „Das“ haben, mit dem ihr euch und eure Kunden sich identifizieren können. Werte, die beide Seiten schätzen. – So „sagt “ Apple zum Beispiel: “Think different”. Apple steht bekanntermaßen für Innovation und Erfindergeist, entwickelt immer wieder neue Ideen, denkt „anders“. Das passt und genau das erwartet die Zielgruppe auch.

Und, verratet ihr mir wofür ihr steht? Was ist es, das euch einzigartig macht?


Ein Kommentar

Wildpeppermint-Design steht für nachhaltiges Grafikdesign

Eigentlich dachte ich, dass nachhaltiges GrafikDesign, nachhaltige Werbung, inzwischen ein etablierter Begriff ist und die Infos auf meiner Website und hier im Blog ausreichend Erklärung liefern. Offenbar finden aber nicht alle die Infos und/oder haben keine Zeit oder Muße die Informationen dazu zu lesen.

Nachhaltige-Werbung, authentisch, echt, nachhaltige werbung hat mehrwert, wildpeppermint-design.deNun wie auch immer, kürzlich hatte ich die Gelegenheit und durfte nachhaltige Werbung bzw. GrafikDesign im speziellen (mal wieder) näher ausführen. Was genau sich dahinter verbirgt, warum ich mir „Nachhaltigkeit“ auf die Fahnen geschrieben habe, was es bringt.

Da ich aber nicht alles noch einmal detailliert hier niederschreiben möchte, mein Versuch, es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen:

Nachhaltiges GrafikDesign fängt nach meiner Auffassung bei der umweltfreundlichen Büroausstattung, dem „grünen Büro“ an, geht über die Wahl der Zulieferer, deren Dienstleistungen und Produkte (Umwelt-Druckereien, Öko-Werbemittel, CO2-neutraler Versand), bis zu meinen Kooperationspartnern (Webentwickler, Texter etc.), die auch überwiegend nachhaltig „aufgestellt“ sind.

Ich versuche vom ersten Telefonat bis zum fertigen Werbewerk (Print und Online) die „nachhaltige Kette“ so stringent wie möglich durchzuhalten. Damit die Umwelt so wenig wie möglich belastet wird. Und so arbeite ich auch nur vom Home-Office aus. Diese Arbeitsweise schont zudem nicht nur die Umwelt, sondern auch dein Budget (keine Reisekosten) sowie unsere ja immer so knappe Zeit.

Für alle, die etwas mehr Zeit investieren wollen/können, empfehle ich die Infos zu „Nachhaltiger Werbung/Design“ auf meiner >> Website und die div. Beiträge hier im Blog.

Alles klar? Oder doch noch Fragen? Dann stehe ich natürlich gerne hier, per > email oder telefonisch Rede und Antwort.

WILDPEPPERMINT-DESIGN – frisch. nachhaltig. fair.


2 Kommentare

Mit haptischen Signalen mehr Werbewirkung erzielen

Befühlt ihr auch so gerne schönes, griffiges Papier, Gegenstände mit Struktur? Wollt ihr erhabende Elemente auch immer sofort erfühlen? Bleibt eine „spannende“ Oberfläche nicht besonders gut in eurem Gedächtnis? Wenn etwas meinen Tastsinn anspricht, kann ich kaum widerstehen, ich muss fühlen. Wie zum Beispiel bei diesem wunderschön gestalteten Buch, das ich mir kürzlich kaufte. Natürlich nicht nur deshalb, auch des Inhalts wegen 😉

Haptik---Der-Garten-über-dem-Meer-2Es ist einfach wunderbar die feine Leinenstruktur zu erfühlen, die glatten, noch frischen Buchseiten zu berühren, zu riechen, die Farben, die hochwertige Aufmachung, die Gestaltung insgesamt. Ich finde perfekt gelungen und rundum stimmig.

Leider wird der Tastsinn, das Fühlen, das Erfahren und Erfassen von Oberflächen, die Haptik viel zu oft verkannt oder sogar falsch eingesetzt, besonders in der Werbung. Obwohl wir wissen, dass wir Menschen multisensorische Wesen sind, eigentlich kaum verständlich.

Denn je mehr unserer Sinne z.B. bei einem Lernprozess beteiligt sind, umso höher ist die Gehirnaktivität. Informationen, die wir mit allen Sinnen erfassen, merken wir uns besser und behalten sie sogar länger.

So wird auch klar, warum nur am Bildschirm betrachtete, gelesene Informationen bei weitem nicht so gut in Erinnerung bleiben wie das gedruckte Wort/Bild. Kommen dann noch haptische Erfahrungen/Effekte hinzu, erhöht sich so auch die Werbewirkung von Printprodukten.

>> Vorsicht: Reine Effekthascherei wird schnell durchschaut. <<

Nur auf Effekte zu setzen, ist jedoch zu kurz gedacht, das wird schnell durchschaut, die Wirkung, die man erzielen wollte, kann verpuffen. Oder noch schlimmer: Die Wirkung verkehrt sich sogar ins Gegenteil. Reine Geldverschwendung und dazu noch unnötiger Müll.

Ein Beispiel: Kurz vor Weihnachten fischte ich einen silberfarbenen Folienumschlag aus meinem Briefkasten. Mein erster Gedanke: Schon wieder so ein furchtbarer „Plastik-Silberglanz-Glücksspiel-Werbebrief“ und war schon drum und dran ihn in den Müll zu werfen. Doch die handgeschriebene Adresse (in Kombination mit maschinellem Freimachungsvermerk) ließ mich genauer hinschauen. Es war Business-Weihnachtspost.

>> Silberfolie wirkt nicht per se hochwertig. <<

Ich öffnete den Umschlag und zog eine weiße Klappkarte (ca. 23 x 23 cm) mit ein paar wenigen, kaum erkennbaren silberfarbenen, foliengeprägten Sternkonturen und einem Weihnachtsbaum, heraus. So gar nicht mein Fall. Aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Was ich damit sagen will, hier hat einfach nichts gepasst. Vor allem: Mit silberfarbenen Palstikfolienumschlägen lässt sich kaum Hochwertigkeit vermitteln. Denn das war es, wie ich erfuhr, was vermittelt werden sollte: Hochwertigkeit, Wertigkeit … Schade, Ziel verfehlt.haptische-signale

Zu „edel, hochwertig“ wäre mir spontan ein hochwertiges, vielleicht  handgeschöpftes, Papier mit hoher Grammatur für Umschlag und Karte eingefallen. Ein Papier mit feiner Struktur, mit Fasereinschlüssen oder mit einer feinen, samtigen Oberfläche. Auch hätte ich mir eine Karte mit  Ausstanzung, einer erhabenen Prägung gut vorstellen können. Evtl. noch ein einzelnes weihnachtliches Element mit Goldfarbe, wenn es denn sein muss …

Wie dieses Beispiel zeigt, haptische Signale sollten wohldurchdacht sein und zielgerichtet eingesetzt werden. Dann können sie einen positiven Effekt haben, eine (Werbe-)Aussage unterstützen. Denn, was wir fühlen können, hat unsere volle Aufmerksamkeit, eine Berieselung ist nicht möglich. Und, auf diese Weise können sogar Responsive-Quoten deutlich erhöht werden.

Es gibt viele Möglichkeiten mit haptischen Signalen einen Mehrwert in der Werbung zu erzielen …

>> Link-Tipps: koenig-konzept.com und sylvialerch.de
>> Lesetipp: „Touch – Der Haptik-Effekt im multisensorischen Marketing“

 


Hinterlasse einen Kommentar

Wachsende nachhaltige Werbeideen

Desöfteren habe ich schon nachhaltige Werbegeschenke bzw. Give Away Ideen vorgestellt. Auch Ideen mit Samen. Also nicht wirklich neu. Dennoch: Ich habe kürzlich einen Anbieter entdeckt, der einige neue Impulse „auf Lager“ hatte, die ich heute einmal kurz vorstellen möchte. Denn Ideen und Anregungen kann man nie genug haben, stimmt’s? Der Anbieter heißt CreaPaper.

Es waren jedoch nicht nur Samen-Papiere in den unterschiedlichsten Formen und Aufmachungen in der Mustermappe. Auch weitere inspirierende Werbeideen. Die Samenpapiere können in jeder beliebigen Form produziert werden – zum Beispiel in Blütenform als reines Give away, als Werbepostkarte, als Lesezeichen, Klappkärtchen, Stäbchen zum einstecken in die Erde mit aufgespendetem Samen u.v.m. Der Fantasie sind im Grunde keine Grenzen gesetzt.

wachsende werbeideen, werbegeschenke nachhalitg, öko werbegeschenke, creapaper

Auch die weiteren Angebote gefallen mir: Rollkerzen aus Bienenwachs, Korkprodukte, Holzkarten und die Sand- und „Schnee“-Karten finde ich besonders schön. Ich mag diese kleinen haptischen Erlebnisse. Eine solche Werbung bleibt sicher bei vielen Menschen lange in guter Erinnerung. Auch bei euren/ihren Kunden.

Und, um auf den eigentlichen Grund meines Beitrags zurück zu kommen: Werbegeschenke, die (mit)wachsen und sicher nicht im Müll landen, sind immer eine gute Idee. Dazu eine schöne Gestaltung im Rahmen ihres Corporate Design, ein starker Aufmacher, Foto, Form, Slogan, what ever …

Gerne helfe ich (auch) als Ideenfinderin weiter, einfach eine email schreiben oder anrufen.


Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltige Werbung: Selbstverständlich und kein Thema mehr?

Kürzlich hatte ich hier eine kleine Umfrage zum Thema nachhaltige Werbung gestartet. Und u.a. gefragt, auf welchen Papieren sie ihre Werbung drucken lassen, wie umweltfreundlich ihre Druckerei ist und wie wichtig dieses Thema insgesamt für sie ist.

Wie ich schon befürchtet hatte, stieß die Umfrage auf keine sonderlich große Resonanz. Die Teilnehmerzahl blieb mit 28 Personen sehr klein. Bei anderen Umfragen konnte ich deutlich mehr Menschen zum Mitmachen motivieren.

So bestätigt sich im Grunde meine Erkenntnis, dass offenbar beim Thema nachhaltige Werbung die Luft raus ist. Warum? Sind wir jetzt alle irgendwie „grün“ und nachhaltig, muss man nicht mehr drüber sprechen, nichts mehr weiter tun? „Standard-Grün“ ist genug? Wirklich?

Schade, wenn es tatsächlich so ist. Ohne Herz und Hirn und echtem Interesse und Willen, etwas zu verändern, die Natur, ihre Ressourcen zu schätzen und (besser) zu schützen, achtsam mit allem umzugehen, auch in der Werbung … hm … Ich finde: Verbessern, optimieren kann man immer. Und sprechen wir wieder mehr darüber. Tauschen wir uns aus.

Dennoch: Obwohl die Fallzahl nur klein ist (und damit kaum repräsentativ), stimmen mich die Ergebnisse vorsichtig positiv. Es gibt sie (noch), die Unternehmer, für die Nachhaltigkeit – in der Werbung – wichtig ist, die auch bei Dienstleistern und Lieferanten darauf achten, dass sie möglichst nachhaltig arbeiten, die Produke möglichst Öko-/Bio-Niveau haben.

Die Ergebnisse …

Wie wichtig ist es ihnen, dass ihre Agentur, Designer usw. umweltfreundlich, nachhaltig arbeitet, dies auch ehrlich und authentisch kommuniziert?

UmFrage: Wichtigkeit Agentur, Designer umweltfreundlich, nachhaltig arbeitet / © wildpeppermint-design.de

© wildpeppermint-design.de

 

Auf welchen Papieren lassen Sie Ihre Werbung drucken?

Umfrage: Auf welchen Papieren lassen Sie Ihre Werbung drucken? / © wildpeppermint-design.de

© wildpeppermint-design.de

Wie nachhaltig/umweltfreundlich ist ihre Druckerei?

Umfrage: Wie nachhaltig/umweltfreundlich ist ihre Druckerei? / © wildpeppermint-design.de

© wildpeppermint-design.de

Achten Sie bei Ihrer übrigen Werbung (Werbegeschenke, Internetauftritt, Messeauftritte/Events etc.) auch auf Nachhaltigkeit?

Umfrage: Achten Sie bei Ihrer übrigen Werbung / © wildpeppermint-design.de

© wildpeppermint-design.de

 


Hinterlasse einen Kommentar

Natürliche Werbung: Einfach dufte …

… finde ich, die Idee: Der Duft von frischem Heu (oder andere natürliche Düfte) für eine Werbeaktion zu nutzen.

Kürzlich bin ich in meiner XING-Gruppe „Nachhaltige Werbung“ über das Angebot von Laserdesign.Bayern gestoßen und fand die Idee mit natürlichem Duft und einer natürlichen, sinnlichen Haptik zu werben sehr schön. Und habe mir ein Muster schicken lassen. Selbst nach einigen Wochen, ist der Heuduft noch immer da 🙂

Unsere Nase, das Riechen, ist vielleicht unser „stärkster“ Sinn. Denn mit Düften verbinden wir sofort Erinnerungen, Bilder tauchen vor unserem inneren Auge auf, Emotionen. Also, warum nicht (öfter) mit angenehmen, natürlichen Düften werben, damit (Werbe-)Botschaften unterstreichen, zusätzlich positive Gefühle vermitteln?

Es können die unterschiedlichsten Formen erstellt/gelasert werden und auch nicht nur gepresstes Heu ist möglich. Einige Einsatz-Beispiele …

  • Displays für die Verkaufsförderung
  • Ökologische Produktpräsentation
  • Natürliche Verpackungen
  • Repräsentative Messedisplays
  • Kisten aus Holz und Heu
  • Duftende Beilagen (Incentive) für ihre nächste Werbeaktion per Post

Einen duftenden Muster-Flyer aus echtem Heu können sie hier anfordern: laserdesign.bayern

natürliche werbemittel, nachhaltig, naturmaterial, duft natürlich, werbung mit naturduft

Design mit duftenden Oberflächen – © laserdesign.bayern

 


Hinterlasse einen Kommentar

Umfrage: Nachhaltigkeit in der Werbung

Wie nachhaltig ist ihre Werbung? Alles im Grünen Bereich?

Ist Nachhaltigkeit in der Werbung (noch) ein Thema?

Irgendwie, so scheint es, sind jetzt alle Unternehmen „grün“, handeln grün, verwenden (nur noch) Recyclingpapier, sparen Strom oder beziehen sogar Öko-Strom und tauschen sich in Meetings per Videoschaltung aus, um Ressourcen zu sparen, die Umwelt weniger zu belasten.

So weit so gut? Schaue ich jedoch genauer hin, kommt Werbnung noch immer hochglänzend mit Beschichtung auf konventionellen Papier zu mir, Wurfsendungen an der Zielgruppe vorbei usw. Also doch wieder nur alles Greenwashing? Geht gutes, erfolgreiches Marketing und Nachhaltigkeit überhaupt zusammen? Wobei, das ist wieder ein anderes Thema, heute möchte ich auf das „Endprodukt“ eingehen und habe dazu ein paar Fragen.

grün, nachhaltig, umeltfreundlich, nachhaltige Werbung / © wildpeppermint-design.de

Für mich war und ist nachhaltiges, umweltfreundliches Arbeiten kein Trend auf den ich aufgesprungen bin, ich bin Überzeugungstäterin. Ich arbeite stets so umweltfreundlich wie möglich, in meinem „grünen“ Büro und versuche auch meinen Kunden den nachhaltigen Gedanken, dass Nachhaltigkeit auch in der Werbung funktioniert, näher zu bringen. Das heißt für mich, bereits beim Layout an die Nachhaltigkeit zu denken (sparsamer Einsatz von Farbe auf den Druckwerken soweit möglich, später: passende Auflagen usw.) sowie die umweltfreundliche Produktion von Werbemedien und -mitteln.

Wie stehen sie zum Thema Nachhaltigkeit in der Werbung?

Bitte beantworten sie meine insgesamt fünf Fragen, alles bleibt anonym und geht ganz fix. DANKE! – Die Ergebnisse werde ich nach Abschluss der Umfrage hier im Blog veröffentlichen. Teilen des Beitrags ist absolut erwünscht! 🙂 Denn, je mehr Antworten, umso besser.

Frage 1 …

 

Frage 2

 

Frage 3

 

Frage 4

 

Frage 5 (offen)

Welche Wünsche haben sie? Was müsste verbessert werden? Wo gibt es Nachholbedarf? Was vermissen sie in Sachen Nachhaltige Werbung? Und, würden sie sich gerne öfter zu dem Thema austauschen? (Bitte einfach als Kommentar eintragen, danke.)