Mein Engagement

Gewinner der WILDPEPPERMINT-Charity-Aktion

Vielleicht habt ihr meinen Beitrag zur Charity-Aktion gelesen?! Wenn nicht >> klickt mal rein.

charitiy-Aktion wildpeppermint-Design, Gratis Gestaltung gewinnen, gemeinnützige Organisationen

Es gab für eine Gemeinnützige Organisationen eine Gratis-Gestaltung zu gewinnen.

Zusammen mit >> ekoneo habe ich die Aktion auf deren Facebook-Page promotet und am 30. Juni hieß es, einen Gewinner ausgucken. Es fiel mir wirklich nicht leicht. Am Ende waren zwei Bewerber in der Endrunde. Aber welchem sollte ich den Zuschlag geben? … Beide Projekte waren/sind mir wichtig. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Also habe ich auf meinen Bauch gehört, der meinte: „Gib doch beiden den Zuschlag.“ … „o.k., Einverstanden. So machen wir es.“

Die Gewinner sind: >> Unternehmsgrün und als Zweites, eine „Herzenssache“, die >> Kleintier Notstation Quambek bei Kiel. Beide wurden bereits benachrichtigt.

Zurzeit entwickele ich das Logo für die Kleintier Notstation. Sobald es fertig ist, werde ich es euch hier natürlich zeigen.

PS: Übrigens, nächstes Jahr im Sommer werde ich die Aktion wiederholen! Am besten schon mal vormerken, wenn es für euch interessant ist.

Advertisements
Aus meiner Werkstatt ..., Mein Engagement, Veröffentlichungen & Projekte

Für die „Gute Sache“ arbeite ich auch sonntags

Ja, für die gute Sache lasse ich mich auch mal sonntags einspannen.

Worum es geht? Um den Schutz der Donau, genauer gesagt der Donau in Serbien. Die Lebensräume für Tiere, Pflanzen und auch der Menschen sind gefährdet, vor allem durch den Bau von Wasserkraftwerken, Überfischung, Ausbau der Donau für die Schifffahrt und Verschmutzung durch ungeklärtes Abwasser.

Die Donau bietet eine unglaubliche Artenvielfalt und wird schon mal als europäischer Amazonas bezeichnet. Zu Recht wie ich meine.

Flyer und Plakat, Umweltschutz, Schutz Donau Serbien, AWP Donauprojekt, Road-Tour zum Schutz der Donau, wildppeprmint-design.de

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich für die >> AWP Association for Wildlife Protection – Verein zum Schutz wilder Tiere e.V., für das „Donau-Projekt“, einen Flyer und Plakat gestalten durfte.

Allerdings war der Zeitrahmen denkbar knapp: Donnerstags kamen die ersten (serbischen) Texte, Bilder und Infos und bereits am darauffolgenden Dienstag musste alles „abreisebereit“ sein. Der Plan war, am Freitagabend die beiden Dateien druckfertig zu haben. Aber wie das mit Plänen so ist, es sind „nur“ Pläne …  Wir saßen wie auf heißen Kohlen. Sonntagabend und die letzten Textkorrekturen ließen noch immer auf sich warten.

Dann endlich waren sie da und ich konnte spät abends, fast schon Montag, die Druckdateien fertig machen und so landeten sie doch noch rechtzeitig bei der Druckerei. Geschafft. Yeah! Und, auf die Druckerei war auch Verlass. Dienstag konnten die Flyer und Plakate abgeholt werden und auf die Reise nach Serbien gehen. Eine echte Punktladung. Es hätte aber auch nichts dazwischen kommen dürfen. Puh, mir viel ein Stein vom Herzen. Alles gut gegangen.

Übrigens: Mein erster Flyer in serbischer Sprache. – Schon irgendwie seltsam, wenn man so gut wie kein Wort versteht …

Last but least, möchte ich darauf hinweisen, dass die Künstlerin Ana Tudor im Rahmen des Projektes, eine „Road-Tour“, die jetzt startet, ein Bild von einem Kilometer Länge gemalt hat, mit den Tieren und Pflanzen, die in und an der Donau ihren Lebensraum haben. Das Gemälde soll nun in zahlreichen Orten entlang der Donau ausgestellt werden und so zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit beitragen.

Alles Gute! Hoffentlich stößt die Aktion auf offene Ohren und es bewegt sich etwas!

Mehr zum Projekt erfahrt ihr hier >>  www.wildlife-protection.de

Merken

Merken

Mein Engagement

Charity-Aktion: Eine Gratis-Gestaltung gewinnen

Bisher habe ich jedes Jahr ein Projekt „Pro Bono“ bzw. für ein „Taschengeld“ übernommen. Zum Beispiel einen Falz-Flyer im Rahmen der Aktion „Das Jahr der Wälder“, das Logo für die Kampagne >> „Stay with me“ (gegen die Wegwerfgesellschaft), den Flyer „Klimaschutz-Konzert“…

Pro Bono Projkete Flyer, Logo wildpeppermint-design

Ich habe beschlossen, dieses Jahr nicht auf Anfragen zu warten, sondern ergreife die Initiative mit meiner „Charity-Aktion“ …

Die Idee

Ich möchte (vor allem kleinen) NGOs (Non Profit Organisationen), Initiativen, gemeinnützigen Vereinen, die sich um Natur-/Umweltschutz, Tierschutz oder um soziale Belange kümmern, die Möglichkeit bieten, das oft knappe Budget zu schonen, in dem ich ein Logo, einen Flyer, einen Satz Werbebanner o.ä. gratis gestalte.

Die Bewerbung

Mitmachen könnt ihr ganz einfach.

Klickt den „Gefällt mir“-Button und hinterlasst im Kommentarfeld euren Namen/Organisation und teilt mir mit, was ich für euch/eure Organisation gestalten soll, z.B. einen Flyer und den Umfang.  Erzählt mir ein bisschen von eurem Projekt, stellt eure Initiative kurz vor. Schreibt mir, was ihr tut, was euer Ziel ist, damit ich mir ein Bild von eurem Engagement machen kann, warum ich gerade euer Projekt unterstützen sollte. Wenn es eine Deadline gibt, bitte dazu schreiben.  Danke.

charity-aktion von wildpeppermint-design.de - gewinne eine gratis gestaltung, für Umweltschutz, Naturschutz, Initiativen

Ich werde nach Einsendeschluss alle „Bewerbungen“ sichten, mir ein Bild von euch, eurem Projekt machen und einen Bewerber auswählen, den ich gratis mit meiner Arbeit unterstütze.

Gut zu wissen

Ich übernehme keine Druckkosten (helfe aber gerne dabei einen geeigneten Druckpartner zu finden, der euch evtl. auch unterstützt). Lizenzgebühren z.B. für Bilder von Bildagenturen oder ähnliches werden von mir nicht übernommen. Unternehmen können nicht an der Aktion teilnehmen und werden nicht berücksichtigt.

Einsendeschluss
Die Deadline für eure Bewerbung ist der 30. Juni 2017!

Goodie

Sobald das Projekt abgeschlossen ist, werde ich es hier in meinem Blog vorstellen, mit Link zu eurer Website und/oder Online-Profil bei Facebook, Twitter & Co.

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Bewerbungen!

PS: Wenn ihr euch über mich und meine Arbeit informieren möchtet, schaut auf meiner >> Website oder auch auf meiner >> Facebook-Page vorbei.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mein Engagement, Queerbeet: Tipps, Ideen & mehr

Dürrekatastrophen, Überschwemmungen, Stürme – es ist höchste Zeit etwas zu tun

Morgen am 30. November beginnt der Klimagipfel in Paris. 196 Staaten sollten sich endlich auf ein weiteres gemeinsames Vorgehen für den Klimaschutz einigen.

Auf dieser Konferenz wird entschieden, ob und wie die Länder dazu beitragen werden, den „Klimakiller“ CO2 zu reduzieren. Ob sie Ziele formulieren und später geprüft werden darf, ob diese auch wirklich umgesetzt wurden oder ob sie einfach nur darüber Rechenschaft ablegen. Ob die Aussichten auf Erfolg, auf den dringend notwendigen Klimaschutz weltweit, gut stehen? Hm … ich bin eher skeptisch.

Klimawandel Dürrekatastrophen, Klimakonferenz 2015, Aktion zum Handeln / wildpeppermint-design.de

Denn die USA beispielsweise ist bereits in der Vergangenheit nicht dem Kyoto-Protokoll gefolgt und sie wollen sich immer noch nicht bindend für den Klimaschutz engagieren. Jetzt sind auch Russland, Kanada, Japan und Neuseeland aus dem Abkommen ausgetreten. Die Industrie, der Hauptverursacher, die hinter den Regierungen die Fäden zieht, treibt den Klimawandel voran – kurzsichtig und zerstörerisch.

Schon heute bekommen die Menschen die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren. Inseln in der Südsee werden untergehen. Menschen verlieren dadurch ihre Heimat. Dürrekatastrophen nehmen zu. In Kalifornien gab es 2014 bereits einen Dürre-Notstand mit Trinkwassermangel. Die Landwirtschaft hatte Missernten, dabei versorgt dieser Bundesstaat die USA zur Hälfte mit Obst und Gemüse.

In diesem Jahr war die Trockenheit ebenso groß. In Äthopien leiden laut der Stiftung Menschen für Menschen zurzeit über acht Millionen Menschen Hunger, weil nach einer schwachen Regenzeit erneut Dürre herrschte. Viele Menschen sind deswegen auch auf der Flucht. – Auch Deutschland war/ist vom Klimawandel betroffen.  Wie zum Bsp. in diesem Jahr: einerseits extreme und anhaltenede Trockenheit und auf der anderen Seite Überschwemmungen … Die Wetterextreme mit all ihren Auswirkungen treten immer öfter und verherender auf.

Klimawandel-Trockenheit, maisfeld trocken, rissige erde, trockenheit hessen, wildpeppermint-design.deIn der Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist, muss endlich gehandelt werden. Und zwar weltweit!

Helft uns mit, über eure Blogs, in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twittter & Co. diese Forderung lautstark zu verkünden. Teilt den Beitrag, den Banner, lasst euch inspirieren, schreibt euren eigenen Beitrag zum Thema, rüttelt die Menschen wach. Jeder kann auch direkt seinen (kleinen) Beitrag leisten. Vom umsichtigen Einkauf, der Ernährung bis zur Nutzung von umweltfeundlichen Verkehrmitteln, unsere Konsumverhalten ganz allgemein. Wir müssen „nur“ an einem Strang ziehen. Es könnte so einfach sein … Berichtet auch davon, was euer Beitrag ist. Worauf achtet ihr besonders und gebt eure Tipps weiter – auch im Business!

Sicher, es gibt viele andere „Baustellen“, was aktuell im Argen liegt. Aber wenn wir unsere Welt zerstören, uns die  Lebensgrundlage nehmen? Was dann … ? Deshalb:

Wirtschaft und Politik müssen sich endlich bewegen! Jetzt!

Übrigens diese Aktion ist eine Gemeinschaftsaktion von Stefanie Aurelia Runge // Text-Bau-Satz und mir.

PS: Lest auch gerne meinen Beitrag vom 2. Juni 2015 zum Thema >>

Grünes Büro, Mein Engagement

Mein Büro ist noch ein Stückchen grüner geworden

Vor ein paar Tagen kam die Stromabrechnung 2014/2015. Gespannt öffnete ich den Briefumschlag …

In den letzten Jahren gab es an dieser Stelle eher keinen Grund zur Freude, obwohl ich jedes Jahr meinen Stromverbrauch reduzieren konnte. Die Kosten stiegen. Dieses Jahr traute ich meinen Augen kaum und konnte mich sogar doppelt freuen. Denn einerseits haben meine weiteren Optimierungen (u. a. Umrüsten auf LED-Leuchtmittel) deutliche Früchte getragen und auch die Kosten gingen endlich mal nach unten.

Gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 11,5% Prozent – meine bisher deutlichste Reduzierung. Insgesamt habe ich meinen Stromverbrauch seit der Umstellung auf Öko-Strom 2009/2010 um 21,1% reduzieren können. Nicht schlecht, oder?

Natur-trifft-technik, windräder auf dem land, windkraft, naturstrom, windenergie, © wildpeppermint-design.de
Früher habe ich gedacht, ach was soll das komplette Ausschalten von Computer & Co. (kein Stand-By) groß bringen oder statt Energiesparlampen LED-Leuchtmittel einsetzen oder noch weniger zu drucken? Alles nur Peanuts. Ich habe die Herausforderung angenommen und kann sagen: Von wegen! In der Summe lohnt es sich, jede Kleinigkeit bringt etwas, ich hab’s Schwarz auf Weiß.

Deshalb, ich bin sicher auch ihr/sie habt noch Einsparmöglichkeiten in euren Büros, im Geschäft usw. Und auch ich bleibe dran, ich denke da geht noch mehr …

Übrigens, mein „grüner“ (100% Wasserkraft) Strom kommt von einem regionalen Anbieter. Sicher, manch einer mag sagen, der ist nicht wirklich 100%ig „Öko“, aber mir ist es auch wichtig, die Region zu unterstützen. Zudem ist der Anbieter kulturell, sozial und in Sachen Umwelt sehr engagiert. Und so habe ich mich für diesen Anbieter entschieden, den ich auf Wunsch gerne nenne.

Lesetipp: Was ich alles für mein „Grünes Büro“ tue und hier im Blog gibt es Tipps fürs „grüne Büro“.

PS: Auch dieses Jahr habe ich wieder am Wettbewerb „Büro & Umwelt“ teilgenommen. Bis zum 30. Mai könnt ihr/sie auch noch mitmachen.