WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Charity-Aktion: Eine Gratis-Gestaltung gewinnen

Bisher habe ich jedes Jahr ein Projekt „Pro Bono“ bzw. für ein „Taschengeld“ übernommen. Zum Beispiel einen Falz-Flyer im Rahmen der Aktion „Das Jahr der Wälder“, das Logo für die Kampagne >> „Stay with me“ (gegen die Wegwerfgesellschaft), den Flyer „Klimaschutz-Konzert“…

Pro Bono Projkete Flyer, Logo wildpeppermint-design

Ich habe beschlossen, dieses Jahr nicht auf Anfragen zu warten, sondern ergreife die Initiative mit meiner „Charity-Aktion“ …

Die Idee

Ich möchte (vor allem kleinen) NGOs (Non Profit Organisationen), Initiativen, gemeinnützigen Vereinen, die sich um Natur-/Umweltschutz, Tierschutz oder um soziale Belange kümmern, die Möglichkeit bieten, das oft knappe Budget zu schonen, in dem ich ein Logo, einen Flyer, einen Satz Werbebanner o.ä. gratis gestalte.

Die Bewerbung

Mitmachen könnt ihr ganz einfach.

Klickt den „Gefällt mir“-Button und hinterlasst im Kommentarfeld euren Namen/Organisation und teilt mir mit, was ich für euch/eure Organisation gestalten soll, z.B. einen Flyer und den Umfang.  Erzählt mir ein bisschen von eurem Projekt, stellt eure Initiative kurz vor. Schreibt mir, was ihr tut, was euer Ziel ist, damit ich mir ein Bild von eurem Engagement machen kann, warum ich gerade euer Projekt unterstützen sollte. Wenn es eine Deadline gibt, bitte dazu schreiben.  Danke.

charity-aktion von wildpeppermint-design.de - gewinne eine gratis gestaltung, für Umweltschutz, Naturschutz, Initiativen

Ich werde nach Einsendeschluss alle „Bewerbungen“ sichten, mir ein Bild von euch, eurem Projekt machen und einen Bewerber auswählen, den ich gratis mit meiner Arbeit unterstütze.

Gut zu wissen

Ich übernehme keine Druckkosten (helfe aber gerne dabei einen geeigneten Druckpartner zu finden, der euch evtl. auch unterstützt). Lizenzgebühren z.B. für Bilder von Bildagenturen oder ähnliches werden von mir nicht übernommen. Unternehmen können nicht an der Aktion teilnehmen und werden nicht berücksichtigt.

Einsendeschluss
Die Deadline für eure Bewerbung ist der 30. Juni 2017!

Goodie

Sobald das Projekt abgeschlossen ist, werde ich es hier in meinem Blog vorstellen, mit Link zu eurer Website und/oder Online-Profil bei Facebook, Twitter & Co.

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Bewerbungen!

PS: Wenn ihr euch über mich und meine Arbeit informieren möchtet, schaut auf meiner >> Website oder auch auf meiner >> Facebook-Page vorbei.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


3 Kommentare

Dürrekatastrophen, Überschwemmungen, Stürme – es ist höchste Zeit etwas zu tun

Morgen am 30. November beginnt der Klimagipfel in Paris. 196 Staaten sollten sich endlich auf ein weiteres gemeinsames Vorgehen für den Klimaschutz einigen.

Auf dieser Konferenz wird entschieden, ob und wie die Länder dazu beitragen werden, den „Klimakiller“ CO2 zu reduzieren. Ob sie Ziele formulieren und später geprüft werden darf, ob diese auch wirklich umgesetzt wurden oder ob sie einfach nur darüber Rechenschaft ablegen. Ob die Aussichten auf Erfolg, auf den dringend notwendigen Klimaschutz weltweit, gut stehen? Hm … ich bin eher skeptisch.

Klimawandel Dürrekatastrophen, Klimakonferenz 2015, Aktion zum Handeln / wildpeppermint-design.de

Denn die USA beispielsweise ist bereits in der Vergangenheit nicht dem Kyoto-Protokoll gefolgt und sie wollen sich immer noch nicht bindend für den Klimaschutz engagieren. Jetzt sind auch Russland, Kanada, Japan und Neuseeland aus dem Abkommen ausgetreten. Die Industrie, der Hauptverursacher, die hinter den Regierungen die Fäden zieht, treibt den Klimawandel voran – kurzsichtig und zerstörerisch.

Schon heute bekommen die Menschen die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren. Inseln in der Südsee werden untergehen. Menschen verlieren dadurch ihre Heimat. Dürrekatastrophen nehmen zu. In Kalifornien gab es 2014 bereits einen Dürre-Notstand mit Trinkwassermangel. Die Landwirtschaft hatte Missernten, dabei versorgt dieser Bundesstaat die USA zur Hälfte mit Obst und Gemüse.

In diesem Jahr war die Trockenheit ebenso groß. In Äthopien leiden laut der Stiftung Menschen für Menschen zurzeit über acht Millionen Menschen Hunger, weil nach einer schwachen Regenzeit erneut Dürre herrschte. Viele Menschen sind deswegen auch auf der Flucht. – Auch Deutschland war/ist vom Klimawandel betroffen.  Wie zum Bsp. in diesem Jahr: einerseits extreme und anhaltenede Trockenheit und auf der anderen Seite Überschwemmungen … Die Wetterextreme mit all ihren Auswirkungen treten immer öfter und verherender auf.

Klimawandel-Trockenheit, maisfeld trocken, rissige erde, trockenheit hessen, wildpeppermint-design.deIn der Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist, muss endlich gehandelt werden. Und zwar weltweit!

Helft uns mit, über eure Blogs, in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twittter & Co. diese Forderung lautstark zu verkünden. Teilt den Beitrag, den Banner, lasst euch inspirieren, schreibt euren eigenen Beitrag zum Thema, rüttelt die Menschen wach. Jeder kann auch direkt seinen (kleinen) Beitrag leisten. Vom umsichtigen Einkauf, der Ernährung bis zur Nutzung von umweltfeundlichen Verkehrmitteln, unsere Konsumverhalten ganz allgemein. Wir müssen „nur“ an einem Strang ziehen. Es könnte so einfach sein … Berichtet auch davon, was euer Beitrag ist. Worauf achtet ihr besonders und gebt eure Tipps weiter – auch im Business!

Sicher, es gibt viele andere „Baustellen“, was aktuell im Argen liegt. Aber wenn wir unsere Welt zerstören, uns die  Lebensgrundlage nehmen? Was dann … ? Deshalb:

Wirtschaft und Politik müssen sich endlich bewegen! Jetzt!

Übrigens diese Aktion ist eine Gemeinschaftsaktion von Stefanie Aurelia Runge // Text-Bau-Satz und mir.

PS: Lest auch gerne meinen Beitrag vom 2. Juni 2015 zum Thema >>


Ein Kommentar

Mein Büro ist noch ein Stückchen grüner geworden

Vor ein paar Tagen kam die Stromabrechnung 2014/2015. Gespannt öffnete ich den Briefumschlag …

In den letzten Jahren gab es an dieser Stelle eher keinen Grund zur Freude, obwohl ich jedes Jahr meinen Stromverbrauch reduzieren konnte. Die Kosten stiegen. Dieses Jahr traute ich meinen Augen kaum und konnte mich sogar doppelt freuen. Denn einerseits haben meine weiteren Optimierungen (u. a. Umrüsten auf LED-Leuchtmittel) deutliche Früchte getragen und auch die Kosten gingen endlich mal nach unten.

Gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 11,5% Prozent – meine bisher deutlichste Reduzierung. Insgesamt habe ich meinen Stromverbrauch seit der Umstellung auf Öko-Strom 2009/2010 um 21,1% reduzieren können. Nicht schlecht, oder?

Natur-trifft-technik, windräder auf dem land, windkraft, naturstrom, windenergie, © wildpeppermint-design.de
Früher habe ich gedacht, ach was soll das komplette Ausschalten von Computer & Co. (kein Stand-By) groß bringen oder statt Energiesparlampen LED-Leuchtmittel einsetzen oder noch weniger zu drucken? Alles nur Peanuts. Ich habe die Herausforderung angenommen und kann sagen: Von wegen! In der Summe lohnt es sich, jede Kleinigkeit bringt etwas, ich hab’s Schwarz auf Weiß.

Deshalb, ich bin sicher auch ihr/sie habt noch Einsparmöglichkeiten in euren Büros, im Geschäft usw. Und auch ich bleibe dran, ich denke da geht noch mehr …

Übrigens, mein „grüner“ (100% Wasserkraft) Strom kommt von einem regionalen Anbieter. Sicher, manch einer mag sagen, der ist nicht wirklich 100%ig „Öko“, aber mir ist es auch wichtig, die Region zu unterstützen. Zudem ist der Anbieter kulturell, sozial und in Sachen Umwelt sehr engagiert. Und so habe ich mich für diesen Anbieter entschieden, den ich auf Wunsch gerne nenne.

Lesetipp: Was ich alles für mein „Grünes Büro“ tue und hier im Blog gibt es Tipps fürs „grüne Büro“.

PS: Auch dieses Jahr habe ich wieder am Wettbewerb „Büro & Umwelt“ teilgenommen. Bis zum 30. Mai könnt ihr/sie auch noch mitmachen.


Ein Kommentar

Stay with me: Kampagne gegen die Wegwerfgesellschaft

Vor einer Weile rief mich Henriette Reinhardt an und fragte ob ich Interesse hätte ihr Projekt „Stay With Me“ zu unterstützen. Es sollte ein Logo für die Kampagne kreiert werden. Die Idee dahinter hat mich sofort überzeugt und so hatte ich mein diesjähriges Pro-Bono-Projekt kurz darauf in Arbeit.

logo stay with me, nachhaltigkeit, logeogestaltung, pro-bono-porjekt, wildpeppermint-design.de
Jetzt habe ich Henriette und ihre Mitstreiterin Caroline um einen Gastbeitrag zu ihrem Projekt gebeten und sage an dieser Stelle noch mal danke für die tolle Zusammenarbeit, hat mir viel Spaß gemacht, alles Gute und viel Erfolg für „Stay with me“. Ich werde die Entwicklung natürlich weiterverfolgen und finde es wirklich klasse, dass zwei junge Frauen, sich so für die Umwelt engagieren! – Es würde mich freuen, wenn sich mehr junge Menschen so für eine bessere, lebenswerte(re) Zukunft einsetzten, sich von den beiden zu eigenen Projekten inspirieren lassen. Denn jeder kann etwas tun, jeder kleine Schritt zählt und nützt letzlich uns allen!

Nun aber lasse ich Henriette und Caroline zu Wort kommen: „Stay With Me ist ein von ThinkBig gefördertes Projekt welches gegen die Wegwerfgesellschaft ankämpft.

Wir empfinden viel Empathie für alles Leben auf der Erde und haben verstanden, dass eine Existenz im Einklang mit der Natur, der einzige Schlüssel zum wahren Glück eines jeden ist. Leider haben viele nicht die Möglichkeit diesen Einklang zu verstehen, da sie nie die nötige Inspiration und Aufklärung erhielten. Deshalb möchten wir ihnen diese ermöglichen und eine neue Sichtweise öffnen, diese möchten wir simpel aufbereiten, damit jeder sie versteht. Die Kombination aus Aufklärung, Empathie und Alternativen erschließt sich für uns als einziges Mittel um die Gesellschaft auf den richtigen Weg zu leiten. Es muss gezeigt werden, dass ein bewusstes Konsumverhalten nicht nur bezogen auf die Umwelt und Ozeane wichtig ist, sondern dass es für uns als Individuen wichtig ist, da wir mit der Umwelt verbunden sind.

Deshalb greifen wir das Problem der Mentalität vieler Menschen bezüglich ihres Konsumverhaltens auf. Der unbedachte, alltägliche Verbrauch von den unzähligen Plastikverpackungen verschmutzt die Natur, lässt Tiere einen qualvollen Tod sterben und fügt Menschen gesundheitliche Schäden zu. Wir denken nicht, dass das Problem ist, dass die Gesellschaft sich dafür nicht interessiert, sondern dass sie zu wenig darüber aufgeklärt und mit den Folgen ihres Konsumverhaltens nicht direkt genug konfrontiert wird.

Wir möchten dieses Problem lösen indem wir kreative Aufmerksamkeitskampagnen starten, außerdem Workshops zu dem Thema nachhaltiger Leben anbieten und wir möchten als Alternative zu Plastikflaschen unsere eigene Glasflasche anbieten, da wir die Eindämmung der Verwendung von Plastikflaschen als ersten Meilenstein ansehen und sie gleichzeitig symbolisch für den von uns angestrebten Umbruch stehen soll.

Wir wollen das Konsumverhalten der Menschen verändern und sie hin zu einem Lebensstil führen, der Rücksicht auf die Begrenztheit der Strapazierfähigkeit der Natur nimmt.

Außerdem konzentriert unser gesamtes Projekt sich nicht ausschließlich auf Plastik, sondern strebt einen Wandel der Mentalität der Menschen an, bei uns spielt Psychologie und die Inspiration zu einem neuen Lebensgefühl die größte Rolle.

Um unser Projekt möglichst erfolgreich zu starten war uns klar, dass ein gelungenes Logo die höchste Priorität haben sollte. Deshalb haben wir Heidrun Lutz um Hilfe gebeten, da uns ihre Arbeiten sehr gut gefallen haben. Mit Heidrun zusammenzuarbeiten war eine rundum positive Erfahrung. Sie hat uns wirklich sehr schnell viele Entwürfe geliefert und war sehr geduldig und offen für alle Änderungsvorschläge. Heidrun ist für jede Zusammenarbeit wirklich traumhaft, da sie immer entspannt ist, sehr schnell arbeitet und unkompliziert im Umgang ist. Wir würden sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

Nochmal tausend Dank für deine Hilfe und Geduld Heidrun!“

PS: Noch ein Tipp, wer auch eine tolle Idee für eine bessere Umwelt, ein Projekt, hat und nicht das Glück von einer Institution o. ä. gefördert zu werden, ist Crowdfunding eine gute Alternative. Dazu gibt es div. Plattformen, einfach mal im Netz (ich bevorzuge Benefind.de) suchen.

Merken


2 Kommentare

WILDPEPPERMINT-DESIGN wurde ausgezeichnet: Umweltschutz im Büro

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich auch im vergangenen Jahr für mein Engagement in Sachen Umweltschutz im Büro vom B.A.U.M. ausgezeichnet wurde. Leider konnte ich im Januar zur Übergabe der Urkunde nicht zur Paperworld nach Frankfurt fahren …

Auszeichnung umweltfreundliches Büro 2013, wildpeppermint-design

Zwar steht auf der Urkunde noch mein alter Firmenname „4plus-marketingservice“ aber das tut der Sache keinen Abbruch. Denn selbstverständlich bleibt auch mit neuem Namen mein Büro, mein Arbeiten so umweltfreundlich wie möglich und ich werde auch dieses Jahr wieder an dem Wettbewerb teilnehmen.

Macht doch auch mit und engagiert euch, macht euer Büro grüner, umweltfreundlicher … Es macht Spaß und ihr tut gutes für unsere Umwelt. Jeder noch so kleine Beitrag zählt.

Zum Wettbewerb anmelden: www.buero-und-umwelt.de


Ein Kommentar

14 weitere Bäume gepflanzt

Seit April 2013 pflanze ich für jeden Druckauftrag einen Baum über I plant a Tree.

Für das vierte Quartal 2013 habe ich soeben weitere 14 Bäume für die Projektfläche Berlin Friedrichshagen gepflanzt.

Ursprünglich als besondere Aktion im Rahmen meines 10-jährigen Jubiläums gedacht, werde ich die Baumpflanzaktion weiterführen. Das heißt auch 2014 werde ich als kleinen Ausgleich zum Verbrauch der Ressource Holz (Papier), zum binden von CO2 meinen kleinen Beitrag leisten. Für mehr Wald und damit auch Umweltschutz für Tier und Mensch beitragen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Teilnahme am B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro und Umwelt“

Gerade eben habe ich den Fragebogen für den diesjährigen Wettbewerb „Büro und Umwelt“. abgeschickt. Bin gespannt, ob ich auch in diesem Jahr zumindest wieder eine Anerkennungs-Urkunde bekomme.

Wer sich mit seinem umweltfreundliches Büro auch bewerben, sein Engagement in Sachen Umweltschutz beweisen möchte, hier einige Infos zum Wettbewerb:

2008 wurde der Wettbewerb „Büro & Umwelt“ vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management erstmals ausgeschrieben und zeichnet seitdem jährlich die umweltfreundlichsten Büros in vier Kategorien aus.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht ein schonender  Umgang mit Ressourcen im Büroalltag sowie die Beachtung von Umweltaspekten bei der Beschaffung von Büromitteln und-materialien.

Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2013. 

Mehr Infos, Registrierung, Fragebogen: www.buero-und-umwelt.de