WILDPEPPERMINT-DESIGN BLOG

natürlich. kreativ. | Grafik- & WebDesign, Illustrationen, Naturfotos


Hinterlasse einen Kommentar

Handlettering als Eyecatcher – Erfrischend anders

Handlettering ist nicht nur ein schönes Hobby. Handlettering kann noch viel mehr. Handgezeichnete Messages fallen auf, sie stechen aus der Masse heraus und sind einfach schön.

Handlettering, tabula-rosi.de

Handgeschriebenes ist so individuell wie wir selbst. Es ist immer einzigartig und unverwechselbar. Nie gleicht ein Buchstabe exakt dem anderen. Weiter individualisieren lässt sich Handgeschriebenes durch die unterschiedlichen Malmedien und -mittel wie Pinsel und Pinselstifte, Fasermaler, Marker, Tusche, Federn, Füller, Buntstifte, Aquarellfarbe, Kohle sowie mit digitalen Werkzeugen wie Illustrator und anderen Grafik-/Illustrationsprogrammen. Eine Spielwiese unendlich vieler Möglichkeiten …

Handlettering Beispiele, handgezeichnete wörter, fonts handlettering, wildpeppermint-design.de

Jetzt fragst du dich vielleicht, wo aber soll ich Handlettering im Business, in meiner Werbung, einsetzen? Mit Handlettering lassen sich z.B. Social Media-Posts auffälliger gestalten. Dein Post kann so zu einem unverwechselbaren Eyecatcher werden. Aber nicht nur dort. Denke auch an deine Printwerbung, ein Flyer mit handgeschriebener Headline zum Beispiel.

Oder  Weihnachtskarten für deine Kunden, Einladungskarten für eine Ausstellung, einen „Tag der offenen Tür“ oder für einen Kundenstopper vor deinem Ladengeschäft. Für Speisekarten, Cover und, und, und …

Handlettering no limits, handgezeichnete wörter, wildpeppermint-design.de

Nicht zu vergessen, auch deine Website kannst du natürlich mit Handlettering aufwerten, unverwechselbar(er), persönlicher gestalten. Oder für ein (kleines) Erklärvideo können handgezeichnete Werbebotschaften und/oder (einfache) Illustrationen eine super Idee sein.

>> Handlettering ist auffällig. Erfrischend anders. Lebendig. Persönlich. <<

Übrigens, wenn euer Business in der „grünen“ Branche zuhause ist und/oder Handgemachtes euer Thema ist, passt Handlettering besonders gut. Es kann für dein Branding, deine Corporate Identity, ein gutes Gestaltungsmittel sein – für dein Logo, für Icons/Symbole, wiederkehrende Schmuckelemente für Print- und Onlinewerbung u.v.m. Lass dich inspirieren, schau‘ dir gerne meine >> Pinterest-Boards an.

Danke dass du meinen Beitrag gelesen hast! Ich hoffe, er hat dir gefallen 🙂

Handlettering Danke, illustration blumen, wildblumen handgezeichnete wörter, wildpeppermint-design.de

>> Du findest das Thema Handlettering interessant, dann gefällt vielleicht auch mein Beitrag >> „Sketchnoting“.

Merken


Hinterlasse einen Kommentar

Mustergültig

Was macht der Grafiker bzw. Webdesigner, wenn ihn seine Kunden mal nicht auf Trab halten? Ganz einfach: Er bzw. sie ist kreativ, was sonst 😉 Ich beschäftige mich in meiner freien Zeit gerne mit kreativen, freien Projekten oder „spiele“ einfach mit digitalen und/oder analogen Werkzeugen herum. Probiere dies, teste das und lasse mich einfach treiben. Inspiration hole ich mir besonders gerne aus der Natur, aus anderen Quellen, wie das Internet, Zeitschriften und bei anderen Kreativen.

Kürzlich lief #ADOBELive zum ersten Mal in deutscher Sprache, was ich sehr begrüßt habe, da mein Englisch nicht gerade sattelfest ist ;-). Besonders gut gefiel mir der Beitrag von Yvonne Moser, die ein von ihr entworfenes >> PackageDesign vorstellte. Das hat mich so angefixt, dass ich noch am gleichen Abend erste Ideen auf Papier kritzelte …

skizzen, kritzeleien blumen, blüten, pflanzen, blätter, ideensammlung muster floral, bleistiftskizzen blüten, wildpeppermint-design.de

Lange überlegt habe ich dabei nicht, wie oder was es werden sollte, mich haben einfach die Aspekte Natur/Blüten/Pflanzen und das Thema Muster gereizt. Zuerst entstanden einfache Blüten und Blätter. Im nächsten Schritt habe ich die Zeichnungen eingescannt und mit Illustrator nachgezeichnet, verfeinert bzw. stark vereinfacht.

Nach und nach kristallisierten sich dann erste Musterideen heraus. (Dass ich mich von Blumen/Blüten habe inspirieren lassen, lag wohl am nahenden Frühling, an meinem neuesten Projekt für einen Gärtnermeister und sicher auch meine Liebe zu den Wilden Schönheiten ganz allgemein.)

Dann habe ich einfach „weitergesponnen“, mir überlegt, wie ich die einzelnen Bestandteile neu anordnen kann, Linienstärken, positive/negative Darstellung und habe einzelne Elemente zu einer Outline „verschmolzen“. So entstanden die ersten drei „Musterkarten“ … (zum Vergrößern, einfach das Bild klicken)

Aus dem einen oder anderen Element könnte sogar ein Logo entwickelt werden oder als Bestandteil einer Visitenkarte, des Corporate Design, dienen.

Es ist immer ein besonders spannender Prozess, wenn man die Leinen loslässt: Wohin wird die Reise gehen? Wohin tragen mich meine Ideen? Übrigens: Muster faszinieren mich schon ewig, ich kann regelrecht darin versinken. Bereits zu Schulzeiten habe ich gerne meine Hefte mit „mustergültigen“ Rahmen und ähnlichem verziert 😉

Ich bleibe dran und werde mich weiter auf diesem Gebiet austoben. Denn Probieren geht über Studieren, oder so … Vielleicht gefallen meine Ideen und es entsteht sogar ein „mustergültiges“ Projekt draus.

Ihr seid auch angefixt? Probiert es, kritzelt einfach mal drauf los. Just for fun. Lasst die Leinen los!

Ihr hättet gerne mehr Inspiration? Weitere „Musterkarten“ werde ich von Zeit zu Zeit auf meiner >> Facebook-Fanpage präsentieren. Wenn ihr mögt, schenkt mir ein „Like“ und ihr verpasst nichts und auch sonst keine News aus meiner Werkstatt.

Und nun wünsche ich euch einen „mustergültigen“ Sonntagabend und einen perfekten Start in die neue Woche!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Hinterlasse einen Kommentar

Bildertrends 2017

In den letzten Tagen habe ich wieder für euch recherchiert, mich nach Bildertrends umgesehen. Im Internet bei Bildagenturen, in div. Magazinen gestöbert und intensiv Werbung geschaut.

Da Bilder bekanntlich mehr als 1000 Worte sagen, will ich hier auch nicht lange in einem langen Beitrag darüber schwadronieren und habe deshalb einfach die Haupt-Keywords (die Reihenfolge ist zufällig) aneinander gereiht …

Positive Energie | Kräftige Farben (auch Übersättigung) | Authentizität | zeitgenössisch | Reallife | unbearbeitete Bilder | Street Style | Individualität | Hyperreal | verfremdete Alltagsgegenstände | Low Light & High Quality | Handcrafted Motives | 360-Grad-Bilder | Daily Stories (Situationen aus dem Leben) | Schnappschüsse, die eine kleine Story erzählen (mit einer Prise Humor)

Vogelperspektiven (Aufnahmen mit Drohnen) | Draufsichten (nicht nur Food) | Fotojournalismus Style (nah am Objekt/Geschehen) | High Quality Smartphone-Pics (in Realtime > Instagram) | Minimalistisch | Raffinierter Einsatz von (starken) Farbpaletten | Geometrische, vektorbasierte Illustrationen (lebhafte Farben, künstlerisch) | 3D | Virtual Reality | Magie der Natur („Wow-Bilder“) | s/w (Schwarz-Weiß künstlerisch) | Surreale Bilderwelten | HDR (High Dynamic Range Bilder, Bilder mit hohem Dynamikumfang) | Mix aus Foto und Illustration (Foto und Illus verschmischen sich, s.a. Hyperreal) | Flüchtige aber vielsagende Augenblicke

bilder-trends-2017, welche bilder 2017 im trend liegen, wildpeppermint-design.de

Fazit: Besonders herauskristallisiert haben sich authentische, „echte“ Fotos, die Geschichten erzählen, handgemachte Motive, künstlerisch anmutende Bilder, (foto- bzw. hyperrealistische) Illustrationen und farbstarke Fotos.

Meine persönliche Vorliebe: Ich liebe es (auch) Authentisch. Ehrlich/Echt ist mir lieber als auf Hochglanz poliert. Ich mag die Wahrheit pur und ungeschminkt, so wie sie ist. Aber manchmal darf es auch extra farbstark oder schwarz-weiß und küstlerisch sein.

Last but not least, wieder ein paar interessante Links, zum vertiefen …

Ein Test, welcher Bildertyp bist du? >>

Top 10 Trends von Shutterstock >>

20 kreative Fotografen, die im Trend liegen >>

Merken

Merken

Merken


Hinterlasse einen Kommentar

Freie Logoentwürfe: Ananas

Am Wochenende, beim Aufräumen, bin ich über ein paar bereits vor einiger Zeit begonnene freie Logoentwürfe „gestolpert“. Da mir der Sinn gerade danach stand, habe ich sie mir vorgenommen und einige weitere, neue Entwürfe kreiert.

Ich finde, die Ananas als Symbol passt nicht nur gut für eine Saft- oder Cocktailbar. Vor allem die abstrahierten „Modelle“, wie zum Beispiel die No. 2, würden auch einem jungen IT-Unternehmen gut stehen.

Wie bei allen meinen freien Entwürfen gilt, sie sind nicht fix, werden individuell an eure Wünsche (nicht nur der Firmenname) angepasst. Wenn euch das eine oder andere Logo anspricht, meldet euch einfach per >> eMail. Oder ruft an (Fon >) und wir besprechen die Details. Ein unverbindliches Angebot kommt dann fix zu euch.

Tipp: Übrigens, für Existenzgründer biete ich extra günstige Werbepakete – wenn es mehr als nur ein Logo sein soll (z.B. Logo + Geschäftspapiere + Flyer).

freie-logos-ananas, freie logos, früchte, ananas, logos fürs kleine budget, günstige freie logos, wildpeppermint-design.de